Far from Fear e.V.Mai 2013

Liebe Mitglieder, liebe Tierschutzfreunde,

 

da die Regenzeit in den meisten Gebieten noch nicht so schnell vorbei sein wird, hoffe ich, dass Sie mit unserem Mai- Newsletter ein wenig Spaß und Abwechslung erhalten. 

 


Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Start in den hoffentlich sonnigen Juni und freue mich wie immer auf Ihre Einsendungen an far-from-fear-news@gmx.de

 

Der Einsedeschluss für den nächsten Newsletter ist dann der 26.06.2013.

 

Ihre Newsletter Beauftragte ;-)
Bianca Brendel
 


FFF NEWS

 

UNTERSTÜTZUNG FÜR ANAA  

 

 

Liebe FFF´ler,

 

Irene von ANAA möchte allen Spendern ein Danke aussprechen:

 

A big big thank you from all the volunteer´s and animal´s heart!!!! All this donations will help our animals to feel a bit more comfortable in our shelter until we find a good home for them.

We all are so happy about your gifts.

 

 

Die Spendensammlung war ein voller Erfolg und auch wir, das FFF-Team möchten uns nochmals ganz herzlich bedanken!

 

 

 

 

 

Es kommen immer noch Spenden an, diese werden dann bei der Tour im Juli an ANAA übergeben!

 

NEUE LANDESHUNDEVERORDNUNG NIEDERSACHSEN  

 

Am 01.07.2013  tritt nun endgültig die gesamte neue Landesverordnung über das Halten und Führen von Hunden in Niedersachsen in Kraft.

 

Teile gelten ja schon seit 2011,  aber nun werden auch die Übergangsvorschriften  zum Gesetz.

 

Nachlesen kann es jeder hier 

http://www.recht-niedersachsen.de/21011/nhundg.htm

 

Ich möchte aber doch auf die 3 wichtigsten Punkte hinweisen, weil das ganze sicher noch nicht bis zu jedem vorgedrungen ist.

 

Paragraph 3 sagt:

Jeder Hundehalter,  der nicht nachweisen kann, dass er in den letzten 10 Jahren über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren ununterbrochen einen Hund gehalten hat, muss auf Verlagen der Gemeinden einen Sachkundenachweis ablegen.

 

Für ganz neue Hundehalter schreibt die Verordnung vor, dass der Sachkundenachweis in theoretischer Form vor der Hundeanschaffung abgelegt werden soll, der praktische Teil dann innerhalb eines Jahres.

 

(Ob das wirklich so eng ausgelegt wird, hängt immer von der örtlichen Gemeinde ab) 

 

 

Paragraphen 4 und 5 schreiben vor:

Dass jeder Hund ab einem Alter von 6 Monaten mit einem elektronisch ablesbaren Chip gekennzeichnet sein muss  -   Tätowierungen werden nicht mehr als Kennzeichnung anerkannt.

Ferner muss für jeden Hund ab einem Alter von 6 Monaten ein Haftpflichtversicherung  - mit einer Mindestversicherungssumme von 500 000 Euro für Personenschäden und von 250 000 Euro für Sachschäden- abgeschlossen werden. 

 

(verschiedene Versicherungen bieten z.T. für mehrfach Hundehalter recht günstige Sammelversicherungen an, ein Blick ins Internet kann sparen helfen)

 

 

Zu Paragraph 6:

Da hat sich das Land eine nette, weitere Einnahmequelle erschlossen:

Jeder in Niedersachsen gehaltene Hund muss ab 1.7.2013 in einer Landeshundeliste registrieren werden.

 

Zu dieser Liste wird ab 1.7. eine Online-Anmeldung im Internet verfügbar sein

Kostenpunkt pro Hund  14,50 € zzgl. 19 % MwSt.

 

Wer seinen Hund per Telefon oder schriftlich anmelden möchte, der zahlt sogar

23,50 € zzgl. 19 % MwSt.

 

Dazu gibt es hier weitere Infos  https://www.hunderegister-nds.de/faq 

 

Wer den Vorschriften dieser Verordnung nicht nachkommt, der kann mit einem Bußgeld bis zu € 10.000,-- belegt werden.

 

 

Soweit die Fakten.

Jetzt ein paar Anmerkungen von mir :

 

Wie eine Kontrolle dieser gesamten Verordnung erfolgen wird,  ist unklar.

Mit der Überwachung der Durchführung der nun gültigen Verordnung sind die Gemeinden beauftragt  und die haben ja ihre Hundesteuerlisten. Sicher wird den Gemeinden irgendwann auch eine Liste dieses Landeshunderegisters zur Verfügung gestellt, damit ein Datenabgleich erfolgen kann. Ebenso unklar ist, ob und wann die Gemeinden  - Personen, die in den letzten 2 Jahren erstmalig einen Hund angemeldet haben -zu diesem Sachkundenachweis auffordern.

   

 

 

Fakt ist aber auch, dass noch gar nicht feststeht, wer diesen Sachkundenachweis überhaupt abnehmen darf und was diese Prüfung kosten wird.  Eine entsprechende Liste ist noch nicht verfügbar und soll ab 1.7.2013 irgendwo im Internet veröffentlicht werden - bzw. sollen die örtlichen Gemeinden oder Amtsveterinäre darüber Auskunft geben können.

 

Genauso zu der Haftpflichtversicherung  -  ob und wann Gemeinden  - für die bereits steuerlich gemeldete Hunde - diese Nachweise anfordern, weiß keiner.

 

Dieses neu geschaffene Hunderegister macht nicht wirklich viel Sinn; das Argument

- auffällige Hunde dadurch festzustellen - ist in der Praxis natürlich völlig unsinnig.

Wer wird schon im Falle einer Attacke in der Lage sein, den Hund festzuhalten, zu einem Tierarzt zu bringen um dann den Chip abzuscannen;  evtl. gerufene Streifenpolizisten werden sich so einem Tier auch nicht freiwillig nähern und zudem haben sie mit Sicherheit auch kein Chip-Lesegerät bei sich.

   

Für die Hundehalter, die "unproblematische" Rassen halten, ist diese neue Verordnung ein ärgerlicher, zusätzlicher Kostenfaktor. Noch schlimmer aber trifft es die Hundehalter, die einen Hund der sogenannten "gefährlichen" Rassen haben. Auf diese Tiere beziehen sich weitere Paragraphen der Verordnungvom Wesenstest über Leinen- und Maulkorbzwang  u.v.m.

 

Eine wirkliche Verbesserung ist in den zusätzlichen Maßnahmen dieser neuen Verordnung für mich nicht erkennbar, denn wohl auch künftig werden bestimmte Kreise von Hundehaltern ihre Tiere nicht anmelden oder registrieren. So bleibt zu hoffen, dass diese zusätzlichen Kosten nicht auch noch dazu führen, dass noch mehr Tiere in Tierheimen landen. 

 

Sollten sich im Einzelfall Fragen ergeben, dann werde ich gerne versuchen zu helfen.

 

Viele Grüße
Gabriele Daewes

Unterstützung für unsere Notfelle  

 

 

Bereits in unserem letzten Newsletter hatten wir sie auf eine Möglichkeit hingewiesen, wie Altgegenstände noch einen Charity-Effekt haben können  - nämlich die Althandy-Sammelaktion:

 

Laut Umfragen sollen sich mehr als 60 Millionen Althandy's in deutschen Schubladen und Schränken verstecken, die nicht sachgerecht und umweltfreundlich entsorgt bzw. recycelt werden. Durch das Recycling bzw. die Wiederverwertung können Rohstoffe und Energie gespart werden, da sich in jedem Handy bis zu 30 Metalle, beispielsweise Gold, Silber, Palladium, Kupfer und Coltan befinden.

 

Neben dem Umweltbeitrag ergibt sich hier auch noch eine Unterstützungsmöglichkeit für FFF, wenn Sie uns Ihr/e ausgedientes/en Althandy/s zusenden und vielleicht auch Freunde und Verwandte darum bitten, mitzusammeln.

Wir werden die gesammelten Handys an das zertifizierte Entsorgungsunternehmen Teqport weiterleiten, welches das nachhaltige, umweltgerechte Recycling übernimmt und eine entsprechende Spende an Far From Fear überweist.

 

Diese Aktion hat unsere Pflegestelle Silvia Weber ins Leben gerufen und sie übernimmt auch die Abwicklung - wenn Sie an weiteren Infos interessiert sind wenden Sie sich bitte per Email an Familie Weber:

 

 

 

Sie können Ihre ausrangierten Althandy's auch einfach direkt per Post an folgende Adresse senden :

Far From Fear e.V.

z.Hd. Fam. Weber

Ockhorst 6

33739 Bielefeld

 

Silvia Weber hat noch ein weiteres Projekt angestossen

- die  "Altschuhsammlung".

 

Ausgediente Schuhe gibt es ja wahrscheinlich in jedem Haushalt, so dass zusätzlich zu der Hilfe noch ein kleiner Beitrag zum "Schrank aufräumen" geleistet wird ;-))

Zu dieser Aktion gibt es auf unserer Internetseite einen Button über den man eine kostenlose PAKETMARKEdes Unternehmens Shuuz.erhält.

Wir haben es bereits ausprobiert und es funktioniert zuverlässig, die erste Zuwendung durch Altschuhe ist dem Verein bereits zugeflossen.

Alles was zu tun ist: Familienmitglieder, Nachbarn, Freunde, Arbeitskollegen usw. nach Altschuhen fragen, die Schuhe dann paarweise zusammenschnüren, in einen geeigneten Karton packen, den kostenlosen Paketschein über den Button auf unserer Seite ausdrucken und abschicken.

Die Vergütung richtet sich nach dem Gesamtgewicht der eingesandten Schuhe - mindestens 5 kg und höchstens 31,5 kg pro Karton  und wird dann direkt dem FFF-Konto gutgeschrieben.

 

Mit diesen beiden Projekten können Sie unsere Sorgenhunde, die unsere ganz spezielle Hilfe brauchen  wie z.B. Ares, Dancko und Mhelox,  noch ein wenig mehr unterstützen.      

 

Vielen Dank fürs Mitmachen !!!

  

Ihr FFF - Vorstand 

 

Aktuelle Infos zu unseren Notfällen finden Sie auf unserer Notfellchen-Seite:   

http://www.zona-de-galgos.de/category/zuhause-gesucht/notfelle/

 

 


 

 


TASCHE GEPACKT UND EINGEWANDERT

Diese hübschen Nasen haben im letzten Monat ihr Köfferchen gepackt und einen Sofaplatz in unseren Pflegestellen bezogen. Herzlich Willkommen! 

PICOPATA

ist ca. 8 Jahre alt und
wurde in einem Dorf bei der Futtersuche vom Rescueteam eingefangen. Anfangs war sie im Tierheim sehr vorsichtig , das hat sich aber schon gebessert. Mit anderen Hunden gibt es keinerlei Probleme.

 

Als man sie fand war sie entsetzlich dünn und hatte kaum Fell, bei der Untersuchung stellte man einen alten Hüftbruch fest, operativ ist da nichts mehr zu machen.

Sie kommt soweit gut klar, zeigt nur ein leichtes humpeln im rechten Hinterbein an, allerdings sollte sie nicht zu viele Treppen steigen müssen.


 

 

In ihrer Pflegestelle zeigt sie sich als ganz coole Socke ;-)

 
CHILLY

 

ist ein Herzchen auf 4 Pfoten! Sie ist eine ca. 4 Jahre alte, 63 cm große und wunderhübsch braun/schwarz gestromte Galga mit rötlichem Schimmer.

 

Die Maus ist noch ein wenig schreckhaft und Fremden gegenüber ängstlich. Aber da sie erst eine Woche bei uns ist, sind wir sicher, dass sich das mit der nötigen Sicherheit, die man ihr geben muss, bald legen wird.

Draußen ist sie sehr aufmerksam und interessiert. Alles wird ausgiebig beschnuppert und besonders interessant findet sie Mauselöcher...  

 

Da steckt sie ihre Nase ganz tief rein und prustet so lauthals Luft ins Löchlein, dass man meint, die Mäuse kommen von ganz alleine rausgeflogen. Es scheint, es steckt auch ein kleiner Clown in ihr. Zu Hause traut sie sich immer mehr und freut sich sehr, wenn die Pflegemama nach Hause komme. Da rudert die Rute was das Zeug hält und sie macht Spielaufforderungen. Wenn man sich ihr aber dann nähert, flitzt sie erst einmal in ihr Bett. Dort fühlt sie sich sicher und dann genießt sie es auch, beschmust zu werden! In ihrem Bettchen kann selbst der Pflegepapa mit ihr kuscheln. Sonst sind Männer ihr noch nicht so ganz geheuer.  

 

Chilly´s Stubenreinheit klappt auch schon prima; sie geht sehr gut an der Leine; im Auto mitfahren, Treppen steigen, alles kein Problem. Sie kann auch stundenweise mit unseren Galgos alleine bleiben und macht keinen Unsinn.

Hunde, die wir draußen treffen, werden freudig begrüßt. Wenn die Menschen zu nahe am Hund stehen, macht sich die Maus gaaaanz lang, um dann an dem Hund zu schnuppern. Man bekommt den Eindruck, sie ist dann mindestens 2,30 m lang.

Katzen in der Wohnung, die sie kennt, sind kein Problem! Da wird auch die lange Nase feste ins Katzenfell gesteckt. Nur "Draußenkatzen", die flitzen, mag sie nicht.

Jagdtrieb ist bei ihr auf jeden Fall vorhanden. Galgotypisch eben!  

 

Chilly ist kastriert, gechipt, geimpft und negativ auf alle Mittelmeerkrankheiten getestet.

Es wäre schön, wenn Chilly in ihrer neuen Familie einen Zweithund an ihrer Seite hätte.

Wer nun ein wenig Einfühlungsvermögen und einen großen Sack voll Liebe für unser Streifenhörnchen hat, kann sie sehr gerne in Stade besuchen und kennenlernen. 

 

Anfragen an: gabriele.daewes@farfromfear.org
 
MONTY jetzt ODEO

Darf ich mich vorstellen: mein Name ist ODEO.

 

Meine Pflegemama sagt der Name passt so gut zu mir, weil ich so ein sanfter bin und ein Fell habe wie Samt und ein wahrer Edelmann bin.

 

Ich bin nun seit 2 Wochen hier in Deutschland und ich muss sagen, dass es mir sehr gut gefällt - abgesehen vom Wetter! Hier geht es mir richtig gut. Ich lebe in einem Rudel mit den verschiedensten Rassen und ich habe keinerlei Schwierigkeiten mit den anderen Hunden. Ok, ich gebe zu - beim Spazierengehen nehme ich den einen oder anderen schon erst einmal kritisch unter die Lupe, aber meine Pflegemama hat mir so viel Sicherheit gegeben, dass ich mich inzwischen auch nicht mehr aufrege, wenn wir andere Hunde treffen. Zuhause bin ich eine Mischung aus Spaßkanone und Yogahund. Mit meiner Podencafreundin treibe ich gerne umher - auch mal so, dass das Sofa wegfährt. Meine Pflegemama schimpft dann immer etwas, weil wir die ganzen Kissen durch die Wohnung schleudern, aber das ist sooooooooooooooooo schön :)))

 

Die meiste Zeit liebe ich es aber zwischen besagten Kissen zu liegen, die Seele baumeln zu lassen und zu dösen. Mir die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen (wenn sie dann mal scheint) und das Leben genießen. Ich bin sehr anhänglich und ein Kampfschmuser - die Streicheleinheiten genieße ich sehr und auch das Kuscheln mit meinen Artgenossen, deswegen sollte in meinem neuen Zuhause mindestens ein/e Hundekumpel/ine leben, jedoch bitte keine Rüpel, ich bin sehr sensibel. Ich wurde im Tierheim schrecklich gemobbt, trug schlimme Bisswunden davon, dass möchte ich nie mehr erleben müssen.

Mit anderen Haustieren habe ich laut meinen spanischen Vermittlern keine Schwierigkeiten. Meine Pflegemama wird das aber noch mit mir erörtern sagt sie - wir befinden uns noch in der Testphase :-))

 

Spazieren gehen ist eine super Sache und ich will auch alles richtig machen. Kann super an der Leine laufen und bin sehr sensibel, was die Kommandos betrifft.

Solltet Ihr mehr über mich erfahren wollen, wendet Euch an meine Pflegemama - Sie ist jederzeit gerne bereit mehr über mich zu erzählen.

 

Bis bald - ich freue mich auf Eure Anfragen - Euer ODEO

 

Odeo ist kastriert, katzenverträglich und sein Mittelmeercheck negativ.


Anfragen an: gabi.wende@farfromfear.org
 
NORA


nun 6 Monate alt, kam aus einer spanischen Vermittlung zurück und sucht nun wieder einen Platz mit der Chance auf ein neues Leben.

Die Auffangstation in Spanien ist voll und nicht einbruchsicher genug konzipiert, so dass man ungern eine reinrassige Galgohündin dort herum laufen lassen wollte.

 

 

 

Mit Katzen ist sie verträglich (wie man sieht), andere Hunde überhaupt kein Problem.

  

Das kleine Streifenhörnchen ist in einer Pflegestelle an der Nordsee eingezogen und wird mit ihrem Temperament dort sicher für Stimmung sorgen.   

 

Anfragen an: gabriele.daewes@farfromfear.org
 
SHELDOM


Alter ca. 6-2011
Gewicht und Grösse 64 cm. für einen Rüden ist er eher klein und 23kg.

keinerlei Narben, tolle Muskeln.
Charakter: sehr lieb, anhänglich und ruhig.

 

 

  

Sheldom stammt wohl aus einer "Rehala" (Jagdmeute) in Toledo. Drei Monate lang stromerte er dort durch die Dörfer und bettelte um etwas zu fressen. Überall wurde er weggejagt, letztlich wurde er immer wieder in der Nähe der Müllhalde gesehen.

Seine Retter brauchten mehr als einen Monat, um ihn endlich einfangen zu können und schafften das nur mit Hilfe von Bewohnern eines Dorfes, die ihm regelmässig Futter in ihren Höfen auslegten.

 



Sheldom ist in eine Pflegestelle mit Adoptionsanwartschaft gegangen ist und wir drücken dem hübschen Kerl die Daumen, dass das PS-Fieber bald ausbricht. 

 

PLATZ AN DER SONNE GEFUNDEN

Zwei Sofaplätze wurden eingenommen und hoffentlich lässt der Wettergott auch bald einmal wieder die Sonne durch die Fenster scheinen - die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Wir wünschen den Familien und unseren Nasen ein langes und liebevolles gemeinsames Leben. 


LHENA

 

 

Galga LHENA ist heute am Spätnachmittag in ihre neue Familie nach Flein bei Heilbronn umgezogen.

Wie in ihrer Pflegefamilie lebt sie dort als Einzelgalga in einer Familie mit zwei Kindern.  

 

Ihre Mama ist fast immer Zuhause, da nur vier Stunden an Tagen in der Woche berufstätig.  

 

Mit den Whippets und der Galga der Verwandtschaft darf sie spielen.

 

Sie wird sicher ganz viel Spaß und Spiel haben. 

 

 

DULCE

hat es gar nicht erst auf die Vermittlungsseite geschafft. Ihre neue Familie hat eine Fahrt quer durch Deutschland gemacht und wenn man sich das Bild ansieht, weiß man auch warum.

 

Sie passt farblich einfach perfekt :-) 




PFLEGESTELLEN-FIEBER
Wenn es eine Krankheit gibt, die niemals ausstirbt und das auch noch mit voller Berechtigung, dann ist das diese :-) 

YUNET HIPPY  

 
Yunet darf nun sein neues Leben in Hamburg verbringen.
 

COLORADO

 

der kleine Podi-Mann, hat sich so toll in seine Pflegestelle eingefügt, dass es erst gar keinen Pflegevertrag gab. Er bleibt für immer
!

SHADOW

 

-
unsere Scheidungswaise - hat es letztlich geschafft, ihre Pflegestelle zu überzeugen, dass sie eigentlich schon längst fest zur Familie gehört.

 

INDIA

 

hat nicht nur das Herz der Zweibeiner ihrer Pflegefamilie erobert, sondern, wie man sieht, auch den Beschützerinstinkt der Vierbeiner geweckt. Gerade die Wölfe mit ihrem unerschrockenen Gemüt sind India ein Vorbild, um in ihrem neuen Leben gut Fuß zu fassen.  

 

 





BEGRENZT IST DAS LEBEN, DOCH UNENDLICH IST DIE ERINNERUNG
Ich wünsche allen Familien viel Kraft und Trost in dieser schweren Zeit...
  

JULE

 

 

Der Tod eines geliebten Hundes ist die Rückgabe einer Kostbarkeit, die uns Gott geliehen hat.

 

Ende Januar 2009 kam Jule als ältere Dame von 10 Jahren direkt aus Jaca bei uns an.  Ängstlich und unsicher - immer wieder geplagt von Alpträumen, die sie bellend aus dem Schlaf hochfahren und Wanderungen durch das Haus machen ließen. 

 

Da sie aber keine Angst vor Menschen und unseren zwei Hunden hatte und Spaziergänge und Futter zu schätzen wusste, hat sie sich schnell gut eingelebt und die körperlichen Defizite, durch ihr langes Leben im Mangel, schnell ausgeglichen. Geistig blieb sie immer ein klein wenig eingeschränkt, was sie aber durch ihre sanfte und liebe Art mehr als "wett" gemacht hat.
Und wir sind dahingeschmolzen wie Butter in der spanischen Sonne und so wurde unser erster Pflegehund gleich der Beweis, dass wir Pflegestellenversager sind. Sie war figürlich unser Alibi, dass unsere beiden Windhunde wirklich rassebedingt so dünn sind und wir sie genügend füttern. Und wegen ihrer properen Gestalt nannten wir sie zärtlich "Dicke Wurst".

Gesund und munter lebte sie 2 Jahre mit uns Vieren zusammen und hat die sonnigen Tage
im Garten und die verregneten auf der Couch genossen. 

 

 

 

 

Die letzten 2 Jahre waren etwas überschattet von zwei Anfallsleiden, die sie immer wieder "überfallen" haben. Und dann kam im letzten halben Jahr noch der Analdrüsenkrebs dazu....

wir konnten ihr nur noch das Ende erleichtern. Sie hat ihre Zeit bei uns bis zum letzten Moment genutzt: Für sich zum Genießen und um uns die Freude ihrer Anwesenheit zu machen. Dafür danken wir ihr von ganzem Herzen. Jule war uns eine wahre Lehrerin der Geduld, Sanftmut und der Fähigkeit zu lieben, obwohl so viel schief gelaufen ist in ihrem Vorleben.   

  

 "Manche Lebewesen wissen nicht, dass sie ein Geschenk des Himmels sind".

  

Jule war ein solches Geschenk.


 

Kein Tod kann uns die Freude nehmen, die sie uns gebracht hat.

 

Barbara und Werner (Zweibeiner)

Marie und Leon (Vierbeiner)


 

  

VIOLETTA

 

"Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus."

Wir stehen noch unter Schock und wollen es nicht war haben, dass sich
unser Engel Violetta auf die Reise zur grossen Wiese gemacht hat.

Vio - Du warst immer unsere Nummer Eins,
mit einem Jahr kamst du zu uns und nun sind es 8,5 Jahre geworden,
du warst unser erster Windhund,
unser erster Tierschutz Hund,
unsere erste Galga,
unser erster Angsthund,
am Anfang konntest du unsere Nähe kaum ertragen ...
Jahr für Jahr kamst du immer weiter aus deinem Schneckenhaus heraus...
lag Abends gerne neben uns auf dem Sofa,
besonders gerne auf unserm Bett aber auch da dezent am Fußende...
Du warst die erste mit Küsschen geben...
Etwas Kinderersatz ... wie ein Kind warst du für uns...
Du warst die erste, die uns mit dem Galgo Virus infizierte,
Vio du warst stets zurückhaltend nicht aufdringlich der Ruhepol in unserem
Rudel, die heimliche Chefin...
Du gabst uns so viele glückliche Momente, Grund zum Lachen...
Wir sind dir so unendlich dankbar dafür...
Wir wussten eines Tages wird es passieren, da du ja einen
Herzklappenfehler in dir trugst...
Doch dass es so aus heiterem Himmel kommen würde, darauf waren wir nicht
vorbereitet...
Wir sind so unendlich traurig und wir wollen dich wieder zurück... ... ...
es ist so leer hier ohne dich...

Einen letzten Gruß senden dir
Corinna & Maik und deine Hundefreunde Perdy, Kenzo und Betty

SINA

 

  

Sina (vormals Nina) wurde 2002 im Alter von zwei Jahren über FFF vermittelt. Nun hat die Prinzessin, wie ihre Familie sie liebevoll nennt, ihre letzte große Reise angetreten.

 

Auch wir sagen *Mach´s gut Prinzessin* und sind in Gedanken bei Elvira und Christian   


  

NEMA

 

  

Unsere Nema ist gegangen
Der Tag, an dem du gegangen bist, war so wie du - hell und strahlend.
Als du fort warst zog es etwas zu, aber es lag noch Wärme in der Luft.
Es war die schönste Zeit des Jahres, alles war so frisch und kräftig, so,
wie du immer warst.
Wir sind in Liebe, Ruhe und Einigkeit deine letzten Schritte zusammen
gegangen.
Du hast losgelassen, wolltest wieder fliegen und frei sein und wir haben
dich deswegen gehen lassen.
Lauf mein Schatz, lauf geschwind, halte die Nase in den Wind und genieße
deine Freiheit.
Ein Teil von dir wird bleiben, ein Teil von uns wird mit dir gehen.
Verbunden im Herzen und im Geist für immer.
Ingrid, Michael und Lia

 

 

NEMA (damals noch Julia)  fand 2004 den Weg in ihre Familie, 9 Jahre - ein Leben in Glück und Geborgenheit und doch für ihre Famile viel zu kurz. Run free Nema

  

NANDO

 

  

Nando (ursprünglich Ramboo) ist über die Regenbogenbrücke gegangen.
Als Trennungswaise -schon 8jährig-  fand er in 2009 noch einmal ein Zuhause in dem er geliebt und gehätschelt wurde.

Nun sandte uns sein Frauchen folgende Nachricht:

gestern Nachmittag musste ich meinen kleinen Brumbären ziehen lassen.
Jetzt ist er an einem Ort, wo ihm nichts mehr weh tut. Er hatte wieder
einen Rückfall - schlimmer als alle zuvor. Er hatte sichtlich Schmerzen,
konnte nicht mehr aufstehen und hatte auch keine Kontrolle mehr über
seine Blase. Alles was ich noch für ihn tun konnte, war - ihn zu halten und bei
ihm zu sein bei seiner letzten Reise.
Es ist so leer ohne ihn, keiner mehr da, der morgens angewackelt kommt
und mich stupst, damit ich ihn kraule, keiner der brummt und schnurrt,
wenn ich ihm die Ohren kraule oder den Bauch, keiner der mir nachts im
Bett den Platz weg nimmt.
Das Loch, die leere Stelle, die er hinterlässt, ist so unendlich groß.
Ich habe diesen kleinen Schatz auf eine ganz besondere Weise geliebt,
wie noch kein Lebewesen vor ihm.  traurige Grüße  C. Weikert 
 
Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, 
der ist nicht tot, der ist nur fern; 
tot ist nur, wer vergessen wird. 
Immanuel Kant

STARS AUF 4 PFOTEN
Vielen Dank für die Bilder dieser ungewöhnlichen Tierfreundschaften!  

Wer hätte das gedacht, es gibt auch Galgos die Feldhasen retten!
 

 


 

 







 

Auf Wiedersehen...
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und hoffe, dass die Bild- und Themen-Einsendungen für den nächsten Newsletter wieder zahlreich sind.

Einsendeschluß für den nächsten Newsletter ist der 26.06.2013, wie immer an far-from-fear-news@gmx.de

Wir sagen dem Wetter den Kampf an, deshalb lautet unser nächstes Motto unserer Rubrik "Stars auf 4 Pfoten": Sommer, Sonne, Sonnenschein! Die meisten unserer Vierbeiner sind doch totale Sonnenanbeter, da gibt es sicher wieder tolle Bilder. 

 

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Tieren bis dahin eine tolle Zeit und ganz viel Sonnenschein. Wie immer freue ich mich auf Einsendungen und Feedback!  


Ihre
 

Bianca Brendel      

 

Like us on Facebook