Far from Fear e.V.April 2013

Liebe Mitglieder, liebe Tierschutzfreunde,

 

nun ist die Wartezeit auf den Newsletter endlich vorbei und Sie erhalten eine Doppelausgabe. Die Märzausgabe im April nachzuholen war mir leider nicht möglich, nachdem ich meine Krankheit überwunden hatte, wurde unser Rüde krank und hat uns leider nach 11 Jahren plötzlich und für uns vollkommen unerwartet verlassen müssen.    

 

 

 

Nun erhalten Sie Ihren Newsletter wieder wie gewohnt einmal im Monat. Vielen Dank für die zahlreichen Einsendungen, diese Ausgabe ist voll bepackt und Sie benötigen sicher 2 Tassen Kaffee, bis Sie durch sind ;-) Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen! 

 

Der Einsedeschluss für den nächsten Newsletter ist dann der 26.05.2013.

 

Ihre Newsletter Beauftragte
Bianca Brendel
 


FFF NEWS

 

UNTERSTÜTZUNG FÜR ANAA  

 

 

Liebe FFF´ler,

unser spanischer Partner ANAA kämpft schwer mit der Wirtschaftskrise in Spanien.
Wie es leider immer so ist, sind die Tiere die Leidtragenden.

 

Die ANAA hat uns um Unterstützung von Sachspenden gebeten.
Sie benötigen:

  • Nassfutter, Trockenfutter (wenn möglich das billigere Futter da die Hunde kein Hochleistungsfutter gewöhnt sind)
  • Softbetten f. die Welpen,  
  • Decken,  
  • Spielzeug,  
  • Leinen und Halsbänder 
  • Einweghandschuhe,  
  • Kabelbinder,  
  • Paketklebeband,  
  • Druckerpapier

Falls ihr hiervon etwas übrig habt, bitte bis zum 10.05.2013 an:

Uschi Koch, Am Knöpfchen 14, 55546 Tiefenthal


Ich werde mich mit Irene von ANAA am 12.05. treffen und ihr die ganzen Sachspenden übergeben!

 

Eine weitere Möglichkeit zu helfen, sind Futterspenden über Zooplus direkt an die A.N.A.A., Apartado de Correos 197, 28140 Fuente el Saz de Jarama Madrid (España)

 

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

 

LG Uschi Koch 

 

 

 

Liebe Mitglieder, liebe Tierschutzfreunde,

 

Sie kaufen Ihre Kleidung, Schuhe, Elektrogeräte oder Musik im Internet bei Zalando,
Otto oder in anderen Online-Shops? Dann gibt es jetzt bei gooding.de die Möglichkeit
in über 800 Internetshops einzukaufen und gleichzeitig Spenden für Far From Fear e.V.

zu sammeln.

 

So geht´s:

  1. Auf http://www.gooding.de gehen
  2. Far From Fear e.V. als unterstützendes Projekt auswählen
  3. Gewünschten Onlineshop auswählen
  4. Shoppen

Von Ihrem Einkaufswert gehen dann bis zu 17% an Far From Fear e.V., ohne das für
Sie die bestellte Ware auch nur 1 Cent teurer wird.

 

Viel Spaß beim Shoppen und Spenden sammeln!

 

 

Was gibts Neues von ARES?  

 
Erst einmal ein DICKES DICKES DANKESCHÖN an ALLE
Spender und Spenderinnen und alle bisherigen Teilnehmer der Facebook Auktion!    

 

Die Facebook Aution läuft weiter. Wenn auch Sie etwas versteigern möchten oder selbst mitsteigern möchten, so können Sie sich unter folgendem Link in der Gruppe anmelden:       
  

Ares war jetzt 3x bei der Physiotherapie und hat brav seine Übungen gemacht, bei kurzen Strecken und wenn er in Spielfreude ist läuft er auf 4 Beinen, es braucht alles noch seine Zeit, aber der kleine Kerl bemüht sich wahnsinnig und wir sind guter Dinge, dass er durch die weiteren Behandlungen auch weiterhin so gute Fortschritte macht. Nächste Woche beginnt dann die Wassertherapie und der kleine Mann hat wieder einen Vorstellungstermin in der Tierklinik. Bitte halten Sie weiterhin alle Daumen für Ares gedrückt!  

   

Ares
Ares

 

 

  

 

Für Ares, das kleine Notfellchen, ist nun eine weitere finanzielle Unterstützungsaktion organisiert worden:

 

Bei dem Projekt wollen wir zugunsten von Ares Althandys sammeln. Auch davon befindet sich jede Menge, laut Umfragen mehr als 60 Millionen, in deutschen Schubladen und Schränken, die nicht sachgerecht und umweltfreundlich entsorgt bzw. recycelt werden. Durch das Recycling bzw. die Wiederverwertung können Rohstoffe und Energie gespart werden, da sich in jedem Handy bis zu 30 Metalle, beispielsweise Gold, Silber, Palladium, Kupfer und Coltan befinden.

 

Somit ist auch hier zusätzlich zur Hilfe für Ares noch ein Umweltbeitrag geleistet, wenn Sie uns Ihr/e ausgedientes/en Althandy/s zusenden und vielleicht auch Freunde und Verwandte darum bitten, mitzusammeln. Wenn Sie Ares auf diese Weise helfen möchten, senden Sie uns Ihr/e Handy/s bitte auf dem Postweg zu an folgende Adresse:

 

Far From Fear e.V.

z.Hd. Fam. Weber

Ockhorst 6

33739 Bielefeld

 

Wir werden die gesammelten Handys an das zertifizierte Entsorgungsunternehmen Teqport weiterleiten, welches das nachhaltige, umweltgerechte Recycling übernimmt und eine entsprechende Spende an Far From Fear überweist, die für Ares Physiotherapie verwandt werden soll.

 

Falls Sie die Möglichkeit und die Bereitschaft haben, eine Spendenbox für Handys in Ihrem Geschäft, Ihrer Praxis, Schule o. a.a. O. aufzustellen, dann setzen Sie sich bitte per Email mit Familie Weber unter tysk@bitel.net in Verbindung.

 

Wir danken im Namen von Ares für Ihre Spenden- und Hilfsbereitschaft! 

 

 

Aktuelle Infos zu Ares finden Sie auf unserer Notfellchen-Seite:   

http://www.zona-de-galgos.de/category/zuhause-gesucht/notfelle/

 


TASCHE GEPACKT UND EINGEWANDERT

Es gab in den letzten 2 Monaten einige Einwanderer, ein paar von ihnen sind schon wieder vermittelt, deshalb finden Sie unter dieser Rubrik alle eingewanderten Nasen, die auf unseren Pflegestellen noch auf ihre eigenen Familien warten.   

OCANO jetzt Aron

Meine Pflegeeltern sagen hier ich bin ein "Schlaftabletten Galgo", ich weiss gar nicht was die damit meinen.

 

Ich habs halt mehr mit der Ruhe, im Garten in der Sonne liegen oder auf dem Sofa dösen. Zwischendurch mal einen Spaziergang, dass finde ich völlig ok, aber zuviel Aktionen brauche ich nicht. Ich gehe auch an der Leine absolut ruhig und muss nicht immer vorne weg laufen.

 

Menschen sind ok und ich hole mir auch gerne meine Streicheleinheiten. Na klar weiss ich, wie man sich im Haus benimmt und meine Geschäfte erledige ich immer draussen.

 

Im Auto mitfahren ist zum Teil ganz spannend, solange wir nicht in die Stadt fahren, da sind so viele Geräusche und Eindrücke, die machen mich doch ein bisschen unsicher

Ihr seht schon, ich bin eher der gemächliche Typ.

 

Es gibt doch sicher Leute, die auch so ein gemütliches Temperament haben und die wären wir mich genau die Richtigen - also wie wär's,  besucht mich doch mal in Nordhorn und dann lernen wir uns kennen.

Ocano ist kastriert, geimpft, gechipt und hat einen negativen Mittelmeercheck.



Anfragen an: gabriele.daewes@farfromfear.org
 
VIRUTA

ist ein schöner und sehr ausgeglichener, freundlicher Rüde. Er hat keinerlei Berührungsänste, ist in manchen Situationen einfach noch ein bisschen vorsichtig, hat sich aber dem veränderten Leben hier gut angepasst. Er versteht sich auch mit den Katzen


Sein Start hier in Deutschland hat gar nicht so glücklich begonnen, eine Verletzung am Bein, die geklammert werden musste, ist aber zum Glück schon gut abgeheilt, Weniger schön war, dass auch gleich noch ein abgebrochener Fangzahn festgestellt wurde, der bereits einen Eiterherd gebildet hatte und gezogen werden musste. Das Kuscheln und Relaxen auf dem Sofa mit seinen Menschen findet er schon mal sehr gut. Stubenreinheit klappt einwandfrei. Spaziergänge mag er auch, er geht leicht an der Leine und lässt sich gut führen. Viruta ist ein ganz lieber Kerl, der auch mit anderen Hunden kein Problem hat, er hat schon Freundschaft mit einem Schäfi-Mix geschlossen und macht auch schon mal verhaltene Spielaufforderungen.

 

Er wäre sicher auch für eine Mehrhundfamilie geeignet, könnte aber auch ein Einzelhund sein, wenn seine Menschen ihn nicht zu lange alleine lassen.

Viruta ist kastriert, geimpft, gechipt. Sein Mittelmeercheck hat ergeben, dass er einen Leishmaniosetiter hat, Seine Blutwerte sind aber alle ok und er hat keinerlei Symptome. Vorsorglich bekommt er aber noch seine Tabletten und wenn er sich hier mehr eingewöhnt hat, wird es eine Nachtestung stattfinden.  

 

 

Wenn Sie sich für diesen hübschen Rüden interessieren, dann lernen Sie ihn in der Nähe von Düsseldorf kennen.


Anfragen an: gabriele.daewes@farfromfear.org
 
WONDERFUL jetzt LA LUNA

ist eine zauberhafte junge Hündin, die fröhlich und offen auf alles zugeht, sich in Hundegesellschaft sehr wohl fühlt und mit allem und jedem verträglich ist.

 

Menschen -auch Kleine- findet sie prima. Schüchtern sein ist für La Luna ein Fremdwort, sie ist eher ein neugieriger und aufgeschlossener Typ, manchmal sogar ein kleiner Draufgänger, draussen toben und spielen kann ruhig etwas wilder abgehen.

 

Im Haus ist sie eher ruhig, relaxt mitten im Rudel und auch einige Stunden Abwesenheit des Menschen findet sie in Hundegesellschaft erträglich. Noch ist alles neu und aufregend und muss erkundet werden, entsprechend geht sie an der Leine noch etwas hibbelig - aber da ist schon die Tendenz zu mehr Ruhe festzustellen und die Pflegestelle arbeitet mit ihr daran.


 

Ein kleiner Schwachpunkt - La Luna erzieht zur Ordnung in der Küche, denn wenn Essbares unbewacht herumliegt, dann liegt es unbedingt für sie dort, nun ja mit 19 Kilo hat sie sicher auch noch Aufholbedarf. Stubenreinheit klappt, sie sagt Bescheid, im Auto mitfahren ist ebenfalls kein Problem und mit Katzen - also wirklich herzallerliebst! Übermäßigen Jagdtrieb zeigt La Luna bisher nicht - sie scannt draußen die Landschaft nicht.

La Luna ist kastriert, geimpft, gechipt und der Mittelmeercheck hat einen Stresstiter von 1/50+ ergeben, alles andere war negativ.  

 

Wenn Sie sich für La Luna interessieren, dann besuchen Sie sie doch mal im Harz.

 

Anfragen an: gabriele.daewes@farfromfear.org
 
LHENA


wird auf 2 Jahre geschätzt. Sie ist 59 cm hoch und etwa 20 kg schwer. Sie ist kastriert, geimpft und gechipt und ihr Mittelmeercheck ist negativ.  

 

In Spanien wurde LHENA in einer Lebendfalle eingefangen. Anfangs war sie nervös, aber als sie merkte, dass ihr nichts passiert, wurde sie bald zutraulich. Sie verträgt sich gut mit anderen Hunden, egal ob Hündinnen oder Rüden. Den Katzentest hat sie bestanden.  

 

Sie ist seit Anfang März in ihrer Pflegefamilie und ist eine ganz liebe Fellnase, verschmust, noch etwas vorsichtig und will einfach nur gefallen. Seit ihrer Ankunft ist LHENA stubenrein. Gegenüber unbekannten Geräuschen ist sie natürlich noch etwas schreckhaft.
Aber LHENA geht mir ihrer Pflegemama bereits schön an der Leine (noch doppelt gesichert) spazieren. Sie fährt perfekt Auto.  

 

In den nächsten Wochen darf LHENA auch zum Spielen in die Junghundegruppe in der Umgebung.  

 

LHENA lebt in Süddeutschland, zwischen Stuttgart und Bodensee.

 

Anfragen an: gertrud.armbruster@farfromfear.org
 
EAU jetzt JASMIN

 

Sie ist eine rehäugige, hochbeinige Schönheit etwa um die 2 Jahre alt. Sie hat einen wirklich freundlichen Charakter, läßt sich wunderbar in ein bestehendes Rudel integrieren und nimmt dort unauffällig ihren Platz ein. Aber auch als Einzelhund hätte Jasmin sicher kein Problem, da sie sich sehr schnell an ihre Menschen bindet und Vertrauen fasst.

 

Sie nimmt sogar von fremden Besuchern egal ob männlich oder weiblich recht flott Leckerlies an und lässt sich streicheln, ist dabei aber nie aufdringlich und genießt alles mit einem gewissen Grad an Vorsicht. Stubenreinheit ist auch kein Problem.

 

 

Jasmin kann hier ohne Probleme 5-6 Std in Gesellschaft unserer Hunde auf ihre Menschen warten, läuft ganz leicht an der Leine und zeigt sich ingesamt sehr gut führbar. Im Haus ist sie eher ruhig, aber im Garten zeigt sie fröhliche Freude, wenn sie mit anderen Hunden laufen und spielen kann.

 

Jasmin ist kastriert, geimpft, geschipt und hat einen negativen Mittelmeercheck. Ein bisschen zunehmen muss sie noch, aber sie ist ja auch noch nicht lange hier, das wird schon.

 

Sie möchten Jasmin kennen lernen und/oder mehr erfahren ?

 

 Anfragen an: gabriele.daewes@farfromfear.org 

 
NIUYIAR jetzt LOTTCHEN

  

Niuyiar kam an Silvester 2012 ins spanische Tierheim, daher bekam sie den Namen "New Year" Dieser Name sollte auch Neuanfang bedeuten. Mit der Aufnahme im Tierheim und einer Pflegestelle in Deutschland hat sie auch alle äußeren Voraussetzungen um ein neues Leben far from fear zu beginnen.  

 

Auf den Bildern wirkt sie gross und langbeinig, aber sie ist eine ganz kleine und zarte Maus von nur 56 cm, mit einem bildschönen kleinen und ganz schmalen Köpfchen. Sie kann sich ganz klein zusammen rollen und wird von ihrer Pflegemama dann auch liebevoll Spitzmaus genannt. 

 

Ihr Körper hat viele Narben und auch ihr Verhalten zeigt, dass sie sicher viel Schlimmes erlebt hat. Die tiefen Narben um ihren Hals deuten auf einen Strick hin, der wohl viel zu fest um sie gelegt wurde. Von den Narben auf Rücken, Hüfte und Beinen nehmen wir an, dass sie von Verletzungen durch Gewehrschüsse herrühren. Als sie in der Pflegestelle ankam, war im Rückenbereich ein "Knubbel" zu fühlen und die Tierärztin entfernte dort dann eine Patronenhülse.


Was sie genau erlebt hat, werden wir wohl nie herausfinden, aber die Vergangenheit hat Spuren hinterlassen.  Bei Berührungen kann es passieren, dass sie ausweicht oder erstarrt, wenn man das allerdings nicht wirklich beachtet und sie sanft streichelt, dann hält sie ganz still und fängt sogar an es zu genießen.


Lottchen ist gechipt, kastriert und geimpft. Ihr Mittelmeercheck ergab einen leichten Leishmaniose-Titer und vorsorglich bekommt sie derzeit Allopurinol. Da diese geringen Titer häufig durch Stress ausgelöst sind, werden wir mit einer Nachtestung noch ein bisschen warten, bis Nuiyiar noch etwas mehr zu sich selbst gekommen ist.

 

Wenn Sie dieser niedlichen, aber doch noch sehr vorsichtigen Hündin eine Chance geben und ihr helfen möchten, sich zu der tollen, intelligenten und verspielten Hündin zu entwickeln, die sie unter ihrer Fassade bereits jetzt schon immer wieder anzeigt, dann können Sie Lottchen in der Nähe von Leer-Ostfriesland kennenlernen .

    

Anfragen an: gabriele.daewes@farfromfear.org 

 
MILUCA jetzt MILA

  

MILUCA wird von uns Mila gerufen. Sie ist eine sehr freundliche Hündin, kann sich so toll freuen und die Rute steht nicht still. Das sieht man der Rute auch an, die hat sie sich schon mal aufgeschlagen und wir cremen jetzt die kleinen Narben.

  

Mila hat sich hier super eingefügt, hat mit unserem doch recht grossen und agilen Rudel überhaupt kein Probleme. Wenn ihr die Rennerei zu wild wird, dann kommt sie einfach zum Menschen. Überhaupt zeigt Mila wie wichtig ihr Menschen sind, sie kann wie eine Klette am Hosenbein hängen und auf Schritt und Tritt folgen, das macht die Führung sehr einfach. Auch draussen im Gelände hängt die Leine meist locker durch.


Im Haus ist Mila kaum zu merken. Sie liebt ihr Körbchen (Sofa und Bett hat sie von den anderen noch nicht abgeschaut) und geniesst es zu relaxen. Streicheln und Knuddeln findet Mila ganz grossartig. Alleinebleiben in Hundegesellschaft klappt auch prima und Stubenreinheit ist -nach 2 kleinen Ausrutschern- kein Thema mehr. Mit anderen Hunden hat Mila keine Berührungsprobleme, sie nimmt auch aufdringlicheres Beschnüffeln eher gleichgültig hin.  

Beim spanischen Katzentest hat sie auf die Samtpfoten überhaupt nicht reagiert.


Wenn Mila Ihnen gefällt, dann besuchen Sie das schwarze Schnuckelchen im Raum Hannover.

Anfragen an: gabriele.daewes@farfromfear.org 

 
COMOTUKI

  

Comotuki ist eine noch junge, ca. 1 Jahr alte, wunderschön gestromte Hündin.

Sie kuschelt sehr gerne und ist Menschen- grundsätzlich- eher zugetan. Sie läuft nur nicht gern an ihnen vorbei, sondern macht entweder einen Bogen oder legt einen Sprint hin.  

 

 

Liegt sie aber auf dem Sofa, bleibt sie entspannt liegen und genießt Streicheleinheiten ihrer Pflegefamilie. Inzwischen fährt Tuki sehr gerne Auto, läuft absolut perfekt an der Leine und hört auch schon sehr gut. Sie orientiert sich aber sehr stark an den vorhandenen Hunden der Pflegefamilie und ist bemüht, alles richtig zu machen. Tuki ist absolut sozialverträglich, auch mit kleinen Hunden. An den Hühnern und Enten der Pflegefamilie hat sie NULL Interesse. Natürlich weiß Tuki, dass sie ihre Geschäfte draußen zu erledigen hat, macht nichts kaputt und klaut auch nicht. Das Alleine bleiben wird geübt. Idealerweise sind immer die anderen Hunde UND 1 Mensch da, das gibt ihr die Sicherheit, die sie braucht.

 

 

 

Wir würden uns für Tuki eine ruhige Familie, eventuell mit größeren Kindern und mit vorhandenem Ersthund wünschen, der ihr Sicherheit vermittelt. Tuki können Sie im Raum Hannover besuchen.

 

Natürlich ist Tuki geimpft, gechipt und kastriert. Sie hat einen kleinen Leish-Titer von 1/50+ , es wird vermutlich nur ein Stresstiter sein, alle anderen Testungen waren negativ.

 

Anfragen an: sandra.scheddies@farfromfear.org  

 
FARAONA jetzt FARA

   

Faraona, die jetzt Fara oder Farona gerufen wird, ist ein wunderschönes ca. 5 jähriges Galgo-Mädel. In ihrer Pflegestelle hat Fara sich in kurzer Zeit schon gut eingelebt. Fressen, an der Leine gehen, im Garten frei laufen und auf Zuruf auch wieder ins Haus kommen, klappt alles ohne Probleme. Sie ist natürlich stubenrein und im Haus galgo-like ruhig.

 

Mit anderen Hunden ob Rüde oder Hündin versteht sie sich sehr gut, auch mit Pferden hat Fara keinerlei Probleme.  

 

Fara kann mit Ihrer Hundefreundin problemlos 1-2 Stunden ohne Menschen sein. Im Auto mitfahren ist auch ganz problemlos für Fara. Mit fremden Menschen ist sie anfangs noch etwas zurückhaltend, allerdings hat sie zu ihrer Pflegefamilie ganz schnell Vertrauen aufgebaut, lässt sich beschmusen und begrüsst sie mit Rutenwedeln. Mittlerweile hat sie sich auch an die Alltagsgeräusche im Haus gewöhnt. Ungewohnte Geräusche und Situation verunsichern sie aber noch etwas.

 

Fara ist im Garten und in der Reithalle sehr gut abrufbar und sucht auch von sich aus immer die Nähe der ihr bekannten Personen. Mit Pferden geht sie um, als wären es große Hunde und sie sucht im Zweifelsfall Schutz bei Ihnen.Wir wünschen Fara geduldige Menschen, die genügend Zeit für sie aufbringen, vielleicht auch mit Hund, an dem Fara sich orientieren könnte.

Besuchen können Sie Fara in Hannover.Natürlich ist Fara geimpft, gechipt und kastriert.  

 

Der Mittelmeercheck zeigt Leish positiv 1/400 sie ist symptomfrei, bekommt vorsorglich aber Allopurinol.

   

Anfragen an: sandra.scheddies@farfromfear.org  

 
KORSARIO

   

Charakter freundlich und sozial
mit anderen Hunden perfekt

Katzentest bestanden.


Mittelmeercheck komplett negativ.

 

 

Korsario wurde gemeinsam mit Pyrata streunend auf der Strasse eingefangen


 

Bald mehr zu dem hübschen Rüden auf unserer Zuhause gesucht Seite:  

http://www.zona-de-galgos.de/zuhause-gesucht/ruden/

  

 

Anfragen an: ursula.koch@farfromfear.org  

 
PYRATA

Pyrata zeigt sich noch sehr ängstlich in seiner neuen Pflegestelle, liegt am liebsten auf seinem Platz und beobachtet.  

 

Die Streicheleinheiten seiner beiden Pflegefrauchen geniesst der Bub jedoch sehr, wobei Männer ihm große Angst machen. Mit den anderen Hunden kommt er bestens klar, kann auch schon mit ihnen gemeinsam kurze Zeit alleine bleiben.

 

 

Pyrata sucht Menschen, die ihm Zeit geben und ihn behutsam an neue Dinge heranführen.

 

 

Mehr Informationen wenn er sich eingelebt hat:

 

http://www.zona-de-galgos.de/zuhause-gesucht/ruden/

  

 

Anfragen an: gabi.wende@farfromfear.org  

 
YUNET HIPPY

 

Rüde: kastriert, Alter: ca. 1-2011, Gewicht und Grösse: 18,9 kg und 65 cm. Eher klein für einen Rüden

 

 

Katzen: prima!  http://youtu.be/2GuR-0wng7k  

 

Leishmaniose negativ (1/50+). Erlichiose und Filarien ebenfalls negativ Charakter: sehr lieb, nicht ängstlich, geht gut an der Leine.

 

Ist seit dem 27-12-2012 bei uns.

Er wurde von einer Tierschützerin in einer Art Barackenlager in der Nähe eines Drogenviertels mit einer fürchterlichen Verletzung gefunden, ein Foto zeigt diese Verletzung.

 

Yunet muss versucht haben, über einen Stacheldrahtzaun zu springen und hatte sich dabei grosse Risswunden am Unterbauch und der Leiste zugezogen.

Alles wurde op-mässig gut versorgt und heilt nun sehr gut, anbei ein Video, da kann man sehen, dass er nicht humpelt, es werden also keine bleibenden Schäden zurückbleiben.

 

 

 

 

 

YUNET HIPPY , PASEO 
YUNET HIPPY , PASEO

 

 

und noch ein neues Video 

Yunet Hippy ALBA 
Yunet Hippy ALBA

 

Mehr Informationen wenn er sich eingelebt hat:

 

http://www.zona-de-galgos.de/zuhause-gesucht/ruden/

  

Anfragen an: marion.bendixen@farfromfear.org  

 
POLIZONA

 

Hündin, Alter: ca 1-2009,

Gewicht und Grösse: 24,5 kg und 67 cm  

Katzen: interessieren sie nicht! http://youtu.be/rRWF7EpJkDg 

 

 

Polizona ist noch ein bisschen schüchtern und sehr müde in Wuppertal angekommen.

 

 

    

Mehr Informationen wenn sie sich eingelebt hat:

 

http://www.zona-de-galgos.de/zuhause-gesucht/hundinnen/ 

 

 

 

Anfragen an: gabriele.daewes@farfromfear.org  

 
DULCE

 

Hündin, geb. ca. 10/2011, SH 65cm 

Mit Katzen kommt sie problemlos klar!

  

  

Dulce (die Süße) macht ihrem Namen alle Ehre und ist absolut fröhlich gestern vom Transport gehüpft, sie ist jetzt in Hamburg 

  

    

Mehr Informationen wenn sie sich eingelebt hat:

 

http://www.zona-de-galgos.de/zuhause-gesucht/hundinnen/ 

 

 

Anfragen an: marion.bendixen@farfromfear.org  

 

PLATZ AN DER SONNE GEFUNDEN

Und da sind sie schon die Glückpilze :-) Wir wünschen allen Familien ein wunderbares Leben mit ihren Neuzugängen und hoffen, dass es lange andauert und die Sonne immer scheint. 

ARABIGA heißt nun ABBA

 

und ist jetzt Hamburgerin. Sie brauchte einige Zeit um sich überhaupt mit der Stadt anzufreunden, die anfängliche Angst ist irgendwann über Nacht! in absolute Neugier umgeschlagen. Die Diva liebt es stundenlang zu kuscheln, verwöhnt zu werden, ausgiebig zu schlafen und mittlerweile auch zu toben. Trüffel, der Nachbarhund, hat Abba bei vielen Dingen geholfen. Mittlerweile hat Trüffel aber seinen Einfluss verloren und Abba schwenkt das Zepter. Gemeinsam spielen die beiden, rennen im eingezäunten Gebiet oder teilen auch mal das Fressen oder gar einen Schlafplatz. Abba weiß genau wie sie was anstellen muss - um etwas zu erreichen - besonders bei Rüden die sie Blitzschnell um den Finger wickelt - natürlich auch bei Menschen und besonders bei ihrer Familie ;-).

 

"Wir sind jeden Tag froh Abba bei uns zu haben - Sie ist eine Bereicherung und nicht mehr weg zu denken."

 

ISIS 

hat ihre neue Besitzerin gleich von sich überzeugt, es war nur die Frage - ob sie mit dem Rüden der Eltern auch klarkommen würde. 


Aber Galgos sind doch kluge Hunde, alles klappt bestens und Isis genießt es bei ihrem Frauchen die Nummer 1 zu sein.



Beide werden demnächst auch die Schule besuchen um gemeinsam zu lernen und dann noch mehr Spaß mit einander zu haben. Wir wünschen ein tolles gemeinsames Leben.
      
ZINGARA

als sie kam, war sie Angst pur, aber das Rudel und die Geborgenheit in der Pflegestelle haben ihr so viel Sicherheit gegeben, dass eine Adoption schon angedacht werden konnte. Dazu gehören natürlich die richtigen Menschen, die sich Zeit nehmen und die nötige Geduld haben.

Der in der Familie vorhandene Rüde fand Zingara von Anfang an toll und hat ihr das auch liebevoll gezeigt. Nun hat Zingara den Namen Stelle bekommen und zu einer Stella passt kein "schissbüxiges" Verhalten, kaum zu glauben aber wahr  Stella zeigt sich plötzlich verändert, präsentiert sich als die Schönheit, die sie ist und geht vorwärts in ihr neues Leben. Natürlich wird es noch eine Weile Geduld und Verständnis in bestimmten Situationen erfordern, aber sie Schritte gehen in die richtige Richtung.  

 

Viel Glück Stella !!!


APUFF
 

 

dieses Bild zeigt Apuff noch im spanischen Tierheim. 10 Jahre alt und so eine Verletzung - welche Chance hat diese Hündin noch? Nun zumindest die, auf einen Dauerpflegeplatz bei uns.   

 

 

Sie kam und es zeigte sich, dass Apuff trotz allem noch nicht zum alten Eisen gehören wollte.

 

 

Und so unglaublich es uns erschien, Apuff hat jemanden gefunden, der ihr noch einen eigenen Sofaplatz gegeben hat. Im Wohnort der Pflegemama bleibt Apuff nun zu Hause und wird ihre Pflegefamilie sicher des Öfteren treffen. Alles Gute !!!

 

 

KARIOKO
 

Eine Familie suchte für eine Ferienwoche eine Unterbringung für ihre Galga und bei dieser Gelegenheit lernten sie auch Karioko kennen.  Die Galga Grace und Karioko verstanden sich sofort und nach Ablauf der Woche fanden beide es doof, wieder getrennt zu sein.

Da die Familie ohnehin überlegt hat, einen 2ten Galgo zu sich zu nehmen...... kurzum Karioko hat ein neues Zuhause. Viel Spaß im neuen Rudel für 2 und 4- Beiner.


 

 

GORGEOUS
 
 

 

 

ist eine echte Zuckerschnecke 

und das haben auch ihre neuen Menschen schnell erkannt.  Gorgeous liebt es zu kuscheln,  

 

sei es nun mit Menschen oder Hunden und nun teilt sie sich das Sofa mit einer neuen Freundin.


 

 

 

ZAIDA
 
 

 

wohnt nun nicht weit weg von ihrer Pflegestelle bei den beiden Adoptivmamas, wo sie sich pudelwohl fühlt.


LUCERA
 
 

 

bleibt in der Nähe von Hamburg und wird so vielleicht die Hamburger Gruppe bereichern.

 

ORSON
 

nachdem unser Carlos von uns gegangen ist, war auf einmal alles anders, kein starker Rüde mehr zum Anlehnen für die Ängstlichen, kein großer Bruder mehr, der den Kleinen den Weg weist. Nachdem unsere Grey-Oma dann auch noch anfing, wie ein wildgewordener Eber Ihr Rudel zu verteidigen, war klar, es muss ein gestandener Kerl her, der irgendwann den Platz einnehmen kann.


Orson ist ein toller Bursche, den wir schon kannten weil er uns bereits zweimal besucht hat. Damals hätten wir nie daran gedacht, ihn einmal zu adoptieren.

Besonders schön ist, dass er und Carlos sich kannten und gut verstanden, vielleicht sollte es so sein. Torpedo- Orson (wie er in Hamburg liebevoll genannt wurde) ist nun also vom Hamburger Jung zum Hessebub geworden und nennt ein Rudel von kleinen und großen (Wind)-Hunden sein Eigen. ;-)

Wir sind sehr glücklich, dass er bei uns ist und wie man sieht fühlt er sich Galgowohl.

 

OTONAL
 
 

 

  

Auch Otonal, die knopfigste aller Knopfaugengalgas kann sich freuen!

Trotz ihrer gesundheitlichen Beschwerden hat der liebe Schatz, der jetzt Gaia (Mutter Erde) genannt wird, ein eigenes Zuhause gefunden.  

 

Sie ist der Mittelpunkt im Leben ihrer neuen Mama und läßt sich als Einzelprinzessin verwöhnen.  

 

 

Alles Gute für den lieben Schatz!


 

 

 


PFLEGESTELLEN-FIEBER
Da hat es uns aber erwischt! Ich freue mich für die Nasen, die nun nie mehr umziehen müssen und wünsche allen 4- und 2- Beinern ein langes und glückliches gemeinsames Leben. Ich hoffe nur, dass uns nicht so langsam die Pflegestellen ausgehen ;-). 

OCANA

 

 


Ocaña
hat ihre Pflegestelle um die kleine Pfote gewickelt.

Auch wenn sie mitunter noch 
zurückhaltend ist, Spaziergänge und neben dem Fahrrad laufen machen ihr schon riesigen Spaß und mit der Zeit wird sie immer mehr erkennen, dass Leben hier einfach toll ist.

 

 

ATENAX

 
hat solange auf einen Pflegeplatz gewartet. Und dann kam sie  -  ein zitterndes Bündel Hund, das sich nur verstecken wollte. Alles war gefährlich bis nach der ersten Nacht in der Pflegestelle, das dortige Rudel sie unter die Fittiche nahm. Nach nur einer Woche ist aus der Angstmaus schon ein Fröhlicher Kumpel geworden. Sicher wird noch einige Zeit vergehen, bis Atenax alle Unsicherheiten überwunden haben wird, aber Ihre Pflegefamilie ist sicher, bei ihr ist für die Maus der beste Platz und das Rudel wird ihr helfen.
Also noch ein Fall von Pflegestellenfieber!!!
 

BELENA

 

fand es anfangs sehr merkwürdig mit den vielen Katzen in der Pflegestelle. Aber sie ist ja ein schlaues Mädel und hat sich schnell daran gewöhnt, dass die auch mal von der Höhe der Kratzbäume runterkommen. Mit Mira hat sie auch ganz schnell eine dicke Freundschaft aufgebaut.

Fazit: Pflegestellenfieber - es passt einfach alles zusammen. 


YANI

 

Yani, die ebenfalls in ihrer PS bleibt und dort schon gute Fortschritte - aus ihrer Ängstlichkeit herauszukommen - gemacht hat.


 

PUMBA

 

hat sehr lange auf einen Platz in einer Pflegestelle gewartet. Dann die erlösende Nachricht:  "PS gefunden" und nun ist er da - lebt in einer Männer WG und bleibt für immer. Sein neues Frauchen schreibt:  "Pumba ist Spitze. Alle anderen Buben finden ihn klasse und liegen auch schon vom ersten Tag an mit ihm zusammen. So einen gut gelaunten Kerl hat man selten gesehen, die Rute wedelt in einer Tour. Er stiehlt wie alle und verfügt über einen gesegneten Hunger. Kurz gesagt, ein Glücksgriff, aber selbst wenn ich noch Zweifel hätte, haben die Jungs ihn schon lang adoptiert. Wer kann sich da schon dagegen stellen."

 

Alles Gute dem schwarzen Schönling! 

CANELA

 
Canela  = Pflegestellenfieber !!!!! 
Es hat ein bisschen gedauert, bis die bereits vorhandene Hündin und Canela wirklich ein Team geworden sind und die Pflegefamilie dann beschlossen hat sie nie wieder gehen zu lassen, aber letztlich hat die süße blonde doch ihr Ziel erreicht.

Auch hier wünschen wir viel Spaß und eine tolle gemeinsame Zeit.

 

 

EKO

 
Da sich für den hübschen Buben über ein Jahr nicht EIN Mensch interessiert hat, hat die Pflegemama entschieden:  

 

Er bleibt !!!!!! :)  

 

Alles Gute Großer!!!!


 


VERANSTALTUNGS-TIPPS
In dieser Rubrik möchten wir auf interessante Veranstaltungen hinweisen. Nun fängt ja endlich die schöne Jahreszeit an und somit gibt es auch wieder jede Menge Veranstaltungen für Sie und Ihre 4-Beiner. 

TIERHEIMFEST MAYEN  

 

Am 12.Mai findet in Mayen ein Tierheimfest statt. Mit dabei sein werden Mitglieder unseres spanischen Partnervereins, der ANAA Madrid. Sie haben uns geschrieben, dass sie sich unheimlich freuen würden, wenn Adoptanten von ANAA Hunden, die in der Gegend wohnen, mit ihren Hunden zu dem Fest kommen würden und es so ein Wiedersehen mit den ehemaligen Schützlingen geben könnte. Nähere Infos sind hier zu finden:  http://www.tierschutzverein-mayen.de/  

 

   

 

WINDHUNDTREFFEN in TIEFENTHAL

 

 

Liebe Freunde spanischer Windhunde und solche, die es noch werden wollen!

 

Wir laden Sie/Euch recht herzlich

 

am Pfingstsonntag, den 19. Mai 2013 ab 14 Uhr

 

zum gemütlichen Hundetreffen in 55546 Tiefenthal (Rheinhessen) ein.

 

Unser Gelände ist galgofreundlich eingezäunt.

Der Grill und die Getränke werden bereitgestellt (zum Selbstkostenpreis). Mitzubringen ist lediglich das eigene Grillgut. Salat- und Kuchenspenden sind jedoch herzlich willkommen!

 

Um einen kleinen Erlös zu erzielen, der dem Tierschutzverein Far from Fear e.V. zugute kommen soll, wird dieses Jahr ein Eintrittspreis in Höhe von € 2,-- pro Person erhoben (Hunde haben freien Eintritt).

 

Eure Hunde können auf einem Grundstück von 10.000m² toben und spielen aber die Verantwortung bleibt bei den Hundebesitzern!

 

Die Anmeldung zur Teilnahme schicken Sie bitte an Uschi Koch, Email: ursula.koch@ferfromfear.org 

 

Eine genaue Anfahrtsbeschreibung erfolgt mit der Bestätigungsmail!

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Herzliche Grüße

Uschi & Ron

 

 


   

 

3. Ostfriesisches Hundetreffen am 03. August 2013

von 10.30 h . 18.00 h in Visquard

 

Wir erwarten Euch von 10.30 - 18.00 Uhr mit Euren Hunden, egal ob groß oder klein, ob schnell wie der Wind oder eher gemütlich. Nur verträglich mit anderen Hunden sollten die Vierbeiner sein, da auch mehrere kleine Hunde anwesend sein werden!  

Das jeder für seinen Hund und das, was dieser anrichtet und hinterlässt, verantwortlich ist, sollte selbstverständlich sein.

 

Wie findet Ihr uns???

Nun, ihr folgt ab dem Autobahnkreuz Leer der A31 Richtung Emden. Die A31 verlasst Ihr an der Ausfahrt Pewsum. Aber heute hat ja sowieso fast jeder ein Navi. Eine genaue Anfahrtsbeschreibung kann auf Wunsch zugesandt werden. Vor Ort werden Euch Hinweisschilder zum Parkplatz geleiten.

 

Was erwartet Euch bei uns???  

Es wird niemand verhungern und verdursten. Ansonsten, lasst Euch überraschen - wie wir auch, denn wir ahnen nicht mal annähernd, mit wie vielen Zwei- und Vierbeinern wir rechnen können. Um aber trotzdem einigermaßen planen zu können bitten wir um Anmeldung bis zum 28.07.2013.

 

Zur Anmeldung nutzt bitte das Anmeldeformular  auf der Seite  http://www.galgos-in-ostfriesland.de !
 

 

 

Ihr wollt schon freitags anreisen? Mit einem Wohnmobil oder Wohnwagen könnt ihr gerne auf unserem Parkplatz übernachten. Hotels gibt es viele hier in der Nähe.  

Allerdings sind im August Ferien und erfahrungsgemäß sind viele Hotels dann ausgebucht. Aber sagt auch uns bitte Bescheid, wenn ihr schon freitags anreist. Wir werden dann für Freitag später Nachmittag oder früher Abend ein Treffen arrangieren.

 


DAS HAUT DEN STÄRKSTEN HUND UM
Den Beweis, das in unseren Windhunden womöglich doch die ein oder andere Katze eingezüchtet wurde, liefert uns Merle von Familie Liebitz aus Ilvesheim, die unbedingt ein Eichhörnchen verfolgen wollte ;-) 
SUCHSPIEL:
Wer sieht den Hund?



Ja Sie haben richtig gesehen, Merle steht in ca. 4 Meter Höhe auf dem Baum und will dem Eichhörnchen hinterher.

Aber keine Sorge, sie ist heil wieder herunter gekommen :-)

URLAUBSTIPP FÜR 2-und 4-BEINER
Auch in Schleswig-Holstein gibt es eine tolle Möglichkeit, traumhaften Urlaub mit Hund bei unserer lieben Frau Ingrid Pusch zu verbringen.

Herzlich willkommen in meinem Paradies !

 

Gönnen Sie sich und Ihren Hunden einen unvergesslichen Urlaub mitten im Landschaftsschutzgebiet zwischen Kappeln und Eckernförde. Erleben Sie die Ostsee mit ihren Steilküsten und besonders in der Nebensaison menschenleeren Stränden.Wald, Wiesen und Moor laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein, und sollten Sie einmal nur den Blick faul vom Balkon oder der Terrasse über Felder bis zu Horizont schweifen lassen wollen, dann lassen Sie Ihre Hunde im Garten toben. Rapsblüte, wogende Kornfelder, Herbststürme, Schneegestöber Jede Jahreszeit hat hier ihren ganz besonderen Reiz.

Ich freue mich auf Ihren Besuch. Ihre Ingrid Pusch

 



Es gibt insgesamt 2 Ferienwohnungen, 60 und 70 qm stehen Ihnen zur Verfügung.

Den Gästen fehlt es an nichts, ob Frühstücksservice, Einkaufs- oder Veranstatungsservice -  für Ihr Wohl sorgt Frau Pusch.




Auch den Hunden mangelt es an nichts, es gibt ein 5.000qm eingezäuntes Areal, auf dem Ihre Hunde nach Herzenslust toben und spielen können. Hundedecken, Pfotentücher,

Näpfe, Körbe und auch Leckerlis (Frau Pusch backt die besten Hundekeckse der Welt) sind selbstverständlich. Wollen Sie ausgehen? Oder machen Sie eine Kur im nahe gelegenden Ostseebad Damp? Dann können Sie Ihren Liebling auch Frau Pusch anvertrauen, denn Hunde-Sitting ist ebenfalls ein Serviceangebot.

 

 



 
 

 

 

 

 
 

http://www.ferienwohnung-rothensande.de/

Auch Sandra Scheddies und ihre Hunde empfehlen Rothensande und fahren immer wieder gern hierhin in den Urlaub, ein Auszug aus Icaro`s Urlaubsgeschichte zeigt, warum:

".....Am liebsten fahre ich hier ans Meer.  
Den Sand und das Wasser unter den Pfoten und der Wind um die Nase. 
Mit einem Wort: herrlich! 
Am Himmel sind manchmal Vögel, andere Vögel als bei uns. Ich glaube die heißen Möwen. Die kann man prima jagen. Die anderen helfen mir gerne dabei, irgendwann fangen wir an zu toben, vergessen die Möwen und alles um uns herum. Bis wir gerufen werden und widerwillig zu Frauchen zurückkehren. Dann sollen wir meistens noch kurz für die Kamera posieren, das blitzt immer so blöd. Aber gut, sollen die Menschen auch ihre Belohnung bekommen.  
 
Leider vergeht hier die Zeit wie im Flug, Langeweile gibt es nur, wenn die Menschen mal einen Ausflug machen, bei dem wir nicht mit können. Aber da ruhen wir dann, um genug Energie für den nächsten Koppel- oder Strandbesuch zu haben.  
Jedes mal wenn wir wieder heimfahren werde ich etwas traurig und fast schon melanchonisch. Der Abschied von Frau Pusch, ihrer hübschen Galgo-Dame und einem Pflegehund (aktuell ist es Lucero) und auch den komischen Pferden fällt schwer. 
 
Aber wir kommen ja gerne wieder :) 

Liebe Grüße, euer Icaro Scheddies 


GUT ZU WISSEN!
Hier finden Sie wie immer Themen und Produkte, die Sie vielleicht noch nicht kannten, aber kennen oder wissen sollten. 
PETITION gegen WELPENHANDEL

Bisher haben sich schon
11428 Personen an der Petition von VIER PFOTEN beteiligt und dies sollten wir auf jeden Fall unterstützen.   

Gemeinsam mit VIER PFOTEN für ein Ende des Welpenleids: Stoppt die 

Welpendealer!
http://www.vier-pfoten.at/welpenhandel

Ausführliche Informationen zum Welpenhandel finden Sie auf
http://www.vier-pfoten.at/website/output.php?id=1233&idcontent=3023

VIER PFOTEN kämpft weiter gegen die Machenschaften der Welpenhändler.
Unterstützen Sie uns bitte auch weiterhin!

Herzlichen Dank!
Ihr VIER PFOTEN Team

VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz 


Hallo an alle Hundefreunde!

Ich freue mich Euch ein Seminar der Spitzenklasse anbieten zu können.
ZOS  Zielobjektsuche mit Kirsten Cadow (Leistungsrichterin)

Termin: 01.und 02.06.  sowie  am 22.06.
an den ersten beiden Tagen findet ein Grundlagentraining statt, am folgenden 22.06. ein Workshop zur "Hausaufgabenüberprüfung"

Zielobjektsuche

Intensive Nasenarbeit der besonderen Art

"ZOS", wie die Zielobjektsuche heute genannt wird, nutzt die herausragenden Fähigkeiten der Hundenase für eine ebenso artgerechte wie erfüllende Beschäftigung. Das Suchen, Aufspüren und Anzeigen von Kleinstgegenständen fördert die Aufmerksamkeit und Konzentration und bietet jedem Hund (besonders für Hunde mit Handicap, Angsthunde, jagdlich motivierte Hunde) eine effektive Auslastung und die damit einhergehende Zufriedenheit. ZOS als intensive Nasenarbeit der  besonderen Art  benötigt keine speziellen räumlichen Voraussetzungen und kann z.B. auch in einer kleinen Wohnung trainiert werden.

 

 

 

Teilnehmer:   6 Mensch/Hund Teams

 

3 passive Teilnehmer (ohne Hund)

Am Vortrag am Samstag: "Was ist ZOS?" kann jeder Interessierte teilnehmen.

 

Kosten:

Aktiver Teilnehmer:   240 €  (für 3 Tage)

Passiver Teilnehmer: 150 €   (für 3 Tage)

Zuhörer Vortrag:        20 €   (Vortrag am Samstag)

 

Näheres dazu findet ihr im Anhang oder auf meiner HP
Infos und Anmeldung über  heike.knipprath@gmx.net  
   


Aus dem ALBA- Newsletter 032013: 

ALBA rettet einen "Schwarzfahrer" 
Als wir im Februar die Benachrichtigung bekamen, dass eine Galga auf der Autobahn A42 zu retten war, ahnte niemand von uns etwas von der Odyssee, zu der diese Rettung wurde.
 
Polizona (Schwarzfahrer), so wurde sie nach den Geschehnissen getauft, streifte auf dieser autobahnähnlichen Schnellstraße umher, ständig in Lebensgefahr bzw. natürlich stellte auch sie eine Gefahr für die Autofahrer dar, die dort fuhren.

Die Guardia Civil (Polizei) stoppte den Verkehr und ALBA trat in Aktion, um an die Hündin heran zu kommen. Aber sie war sehr verängstigt und gab uns keine Möglichkeit zuzugreifen (und unsere ALBAner sind wirkliche Spezialisten beim Einfangen scheuer Tiere!!). Schließlich flüchtete sie in den unteren Teil eines Tanklastwagens, der sich gerade dort auf der Straße befand. In einer Demonstration von Geschicklichkeit und Gelenkigkeit klammerte sich die Hündin an die Eisenstangen, um nicht hinunter zu fallen. Der LKW-Fahrer, der von alledem nichts mitbekommen hatte, nahm seine Fahrt nun mit 
blindem Passagier an Bord wieder auf. Indem unsere Retter dem LKW folgten und ihn an der nächsten Ausfahrt umleiten konnten, gelang es ihnen, Polizona unter dem Tanklastwagen hervorzuziehen.

Wie ihr euch denken könnt, war das gar nicht so einfach, da die Hündin sich mit all ihrer Kraft an die Eisenstangen klammerte, so als würde sie an ihrem eigenen Leben festhalten, auch wenn sie allem Anschein nach vorher nicht besonders gut behandelt worden war - bis zu diesem Moment. Und wir sagen ganz bewusst "bis zu diesem Moment", denn Polizona ist nun bei der ALBA und wird gepflegt, gestreichelt und verwöhnt. Sie hatte am ganzen Körper Verletzungen, eine davon sehr verdächtigt, sie ist auf der linken Seite des Halses, so als ob ihr jemand den Chip entfernt hat.
Jetzt fehlt nur noch eine Familie, die sie adoptiert, damit Polizona so richtig glücklich werden kann, denn das hat sie mehr als verdient!

Immerhin hat die Süße bei uns (FFF) nun einen Pflegeplatz, so läßt es sich doch einfacher auf Familiensuche gehen! 
 
 
Rettungsaktion El Ventorro 
Oft berichten wir Euch ja über unsere Rettungsaktionen im Madrider Umland, die inzwischen oft in Zusammenarbeit mit der Naturschutzpolizei stattfinden. ALBA ist Mitglied des Madrider Tierschutzbundes (FAPAM) und somit sind wir eigentlich immer mit vor Ort bei der Rettung der Tiere.
 
Im Februar war es leider wieder mal soweit: 10 Galgos wurden unter erbärmlichen Haltungsbedingungen gefunden und mussten schnellstmöglich geborgen werden. 
Die Präsidentin des Madrider Tierschutzbundes (FAPAM), Matilde Cubillo, berichtete gegenüber der "Europa Press", dass 6 der Galgos in einen Käfig voller Urin und Kot gesperrt worden waren, ohne Futter oder Wasser. Weitere 4 Galgos befanden sich außerhalb des Verschlages und mussten mit Käfigfallen eingefangen werden. 
Matilde Cubillo gab an, dass die Situation der Galgos etwas "ganz Alltägliches" ist, da "diese Rasse zur Jagd benutzt wird und sie in Verschlägen gehalten werden, 
zusammengepfercht in Anlagen ohne jegliche Hygiene und nur mit Wasser und Brot versorgt". "In diesem Fall hatten die Tiere nicht einmal Nahrung" hob sie hervor. 

 

Bei der tierärztlichen Untersuchung stellte sich heraus, dass sie alle an Unterernährung leiden, stark dehydriert waren und zwei von ihnen eine Niereninsuffizienz als Folge der schlechten Haltung davongetragen hatten. Alle waren mit Parasiten befallen und hatten Verletzungen von den Beißereien untereinander, da nicht genug Platz in den Verschlägen war.  

 

Selbstverständlich hat FAPAM bereits Anzeige gegen den ehemaligen Besitzer der Galgos erstattet, denn die Haltung der Galgos kann als Delikt nach Artikel 337 des spanischen Strafgesetzbuches mit Strafen zwischen drei Monaten und einem Jahr Gefängnis geahndet werden. Matilde Cubillo bedankte sich insbesondere bei den Polizisten der Naturschutzpolizei, die an der Rettung teilnahmen, da "die Rettung nur dank ihres Eingreifens durchgeführt werden konnte". Wir haben 4 der Galgos in unser Tierheim übernommen und werden sie nun erst mal päppeln, bevor sie in die Vermittlung kommen. 



AERO und SINTRA , 2 Galgos aus dieser Rettungsaktion warten auf einen FFF-Pflegeplatz     

  

http://www.zona-de-galgos.de/?s=sintra
















http://www.zona-de-galgos.de/?s=areiro

BEGRENZT IST DAS LEBEN, DOCH UNENDLICH IST DIE ERINNERUNG
Leider mussten uns wieder geliebte Nasen verlassen. Wir wünschen den Familien viel Kraft und Trost in dieser schweren Zeit.
  

FÜR MEINE / UNSERE JANI...

 

Als der Regenbogen verblasste, da kam der Albatros;

und er trug mich mit sanften Schwingen weit über die sieben Weltmeere.

Behutsam setzte er mich an den Rand des Lichtes.

Ich trat hinein und ich fühlte mich geborgen.

 

Am   03.06.2005 kamst du zu uns......

....und heute, am 20. März 2013, müssen wir dich loslassen.......

7 Jahre 9 Monate und 17 Tage......durften wir mit dir teilen.....

 

 

Sommer 2005 wurde bei uns die VK von Gabi gemacht und Gabi wäre nicht Gabi, wenn sie nicht eine besondere Pflegenase mitgebracht hätte - selbstverständlich nur so und ohne jegliche Hintergedanken...

 

Tja, und es passierte, was passieren musste - die kleine Mariana lies uns nicht mehr los und wir waren ihrer ganz eigenen Art verfallen. Am 03.06.2005 zog sie bei uns ein und war von da an nicht mehr weg zudenken.  

 

 

 

Janchen, du warst immer ein ganz besonderer Hund. Auch wenn du stets aufmerksam warst und dir sehr selten etwas entging, lebtest du doch ein Stück weit in deiner eigenen Welt. Man konnte dich nicht beschreiben, es hieß immer nur "es ist halt Jana2 und alle wussten,
was gemeint war. Du warst einfach nur lieb und ein Hund mit einem riesen Herz.

 

 

 

Doch dann begann dein Körper zu streiken und deine Kräfte ließen nach. Es war soweit, wir mussten dich gehen lassen.

 

Jetzt bist du wieder mit deinem Leon vereint...

 

Meine kleines Herzchen, Janchen, du warst immer mein Seelenspiegel und einfach MEINE Jana... Ich werde dich immer in meinem Herzen tragen und vermisse dich unglaublich dolle!

Ich bin froh, dass ich dich so lange (und doch zu kurz) bei mir haben durfte und danke dir für die wunderschönen gemeinsamen Jahre!

 

 

 

 

 

Wir hoffen, wir konnten Dir die Liebe, Herzenswärme und -sonne geben, die Du brauchtest und ja so sehr verdient hattest!

 

Unsere süße kleine Janni ....

...Du hast die Sonne so geliebt

- jetzt umfließt dich ewiges Licht....

...Du hast so gern deinen Blick über die Felder gleiten lassen

- jetzt hast du unendliche Weite....

...Du hast uns voll vertraut

- wir vertrauen darauf, dass du Geborgenheit erfährst, dort wo du jetzt bist.....

 

 

7 Jahre 9 Monate und 17 Tage - es ist so unendlich schwer, dich gehen zu lassen.....

 

Alles verändert sich mit dem,

der neben einem ist.........oder neben einem fehlt.

 

DANKE - dass wir DICH begleiten durften!

DANKE - dass DU uns begleitet hast!

DANKE - für DICH!!!!!!!!!!!!

 

 

 

Wenn das Licht erlischt, bleibt die Trauer...

....wenn die Trauer vergeht, bleibt die Erinnerung an das Licht.

 

In Liebe, dein trauriges Frauchen Luisa und Familie

 

  

VITA

 

Für die Welt bedeuten sie nicht viel, aber für uns bedeuten sie die Welt.

 

 Sie kam als bien venida - schöne Ankunft und mit ihr fing alles an.

Und wird diese hoffentlich über der Regenbrücke haben

11 Jahre Grand Dame, mit 16 hat sie ihren letzten Weg angetreten.

 

Traurige Grüße Eva Schack und Familie 

 

 

Strolchi

 

Am 21. März mussten wir unseren geliebten Strolchi über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Strolchi war mein erster Hund, der mein Leben sehr bereichert, aber auch total umgekrempelt hat. 1997 haben wir ihn auf einem spanischen Campingplatz als Welpe aufgelesen. Damals gab es noch kein Internet für Recherchemaßnahmen, als der Tierarzt "Podenco Andaluz" in den Impfausweis eintrug. Wir dachten schlichtweg, dass wir einem kleinen schüchternen Mischling ein Zuhause geben.   

 

 

 


Nach Deutschland zurückgekehrt, habe ich mich in der Hundeschule dann oft - peinlich berührt - gefragt, warum ausgerechnet mein "Mischling" so aus der Reihe tanzt, im Lernrhythmus hintendran hängt und überhaupt nicht hört. Far from Fear war noch nicht geboren und es gab auch sonst noch keine spanischen Tierschutzvereine wie heutzutage, um sich über Podenco & Co. einfach mal schlau machen zu können. Irgendwann wurde aber auch Strolchi ruhiger und ich wusste mittlerweile, welchen Wildfang ich mir "eingefangen" hatte. 2005 haben wir Teja und 2008 Bonnie adoptiert. Zwei spanische Hündinnen, die Strolchis Leben nochmal richtig aufgepeppt haben.  

 

Beide Mädels hat mein kleiner Kumpel überlebt, als er nun, kurz vor seinem 16. Geburtstag, wegen chronischem Nierenversagen eingeschläfert werden musste.

Lebe wohl mein kleiner Bubi, wir vermissen Dich!

Rita Hinzpeter 

 


 

STARS AUF 4 PFOTEN
Was gibt es Schöneres und auch oft Anstrengenderes als Hundekinder :-) Vielen lieben Dank für die tollen Bildzusendungen!   
 

 


 

 








 

Auf Wiedersehen...
Und damit sind wir am Ende der März/April Ausgabe. Ich wünsche Ihnen viel Spaß und hoffe, dass die Bild- und Themen-Einsendungen für den nächsten Newsletter wieder so zahlreich sind.

Einsendeschluß für den nächsten Newsletter ist der 26.05.2013, wie immer an far-from-fear-news@gmx.de

Das Motto unserer Rubrik "Stars auf 4 Pfoten" ist nächstes Mal: Ungewöhnliche Tierfreundschaften! Was passt eigentlich nicht und funktioniert in der Praxis aber doch super? Hund-Katze, Galgo-Kaninchen und so weiter, ich freue mich wenn Sie die ein oder andere "exotische" Tierliebe zu Hause haben. 

 

 

Viel Spaß beim Fotografieren und wie immer freue ich mich auf Einsendungen und Feedback!  


Ihre
 

Bianca Brendel      

 

Like us on Facebook