Kommboutique
If you prefer to read this message in English, click here.


Guten Tag ,

darf ich Ihnen etwas erzählen? 

Es gibt was Neues!

Es war im März 2009 als ich die Idee zum ersten Mal schwarz auf weiß aufschrieb. Die Sonne schien und es herrschten 31 Grad Celsius im Schatten. Es war in Dubai. 

 

Schon seit meiner Zeit in München lagen cirka 1001 Puzzle-Teile mit Geistesblitzen und Einfällen ungeordnet in meinem Kopf herum. 

 

Und so sollte das Bild zum Schluss aussehen:

Ich will Hotels zu Orten zu machen, in denen Gäste die Motivation der Mitarbeiter spüren und ihre Gastfreundschaft so sehr schätzen, dass sie immer wieder gerne kommen.


Später, in der heißen Wüste, habe ich dann die Puzzle-Teile herausgesucht, mit denen ich den Rahmen legen konnte. 

 

Meine Kindheit, das Lernen von Theorie und Praxis und berufliche Stationen waren solche Teile, genauso wie meine Liebe zu Hotels, meine Leidenschaft für Kommunikation und mein Anliegen, Menschen zu inspirieren.

 

Ich zog weiter nach Valencia im leidenschaftlichen Spanien. Genau wie ein Geduldspiel ist dort die Kommboutique entstanden: nach und nach, mit Konzentration und Ausdauer und mit der Unterstützung von vielen Menschen. Sie haben das ergänzt, was mir noch fehlte, und ihnen allen danke ich von Herzen dafür.

 

Jetzt bin ich zurück im schönen Deutschland und suche noch meinen endgültigen Lebens- und Arbeitsraum, der wieder in oder bei der bayerischen Hauptstadt liegen soll.

 

Heute öffne ich für Sie die Tür zur Kommboutique und lade Sie ein, sich umzuschauen. Seien Sie neugierig, probieren Sie Dinge aus, stellen Sie mir Fragen und sagen Sie anderen und mir, was Ihnen gefällt.

 

Es gibt noch ein paar Bereiche im Puzzle, die Lücken aufweisen. Spielen Sie deshalb mit und füllen Sie diese mit den noch verfügbaren Teilen!


Betreten Sie die Kommboutique hier und entscheiden Sie danach, welche Rolle Sie gerne übernehmen möchten.


Welche Rolle spielen Sie am liebsten?

Der Erzähler/Die Erzählerin: Diese Geschichte muss ich unbedingt weiter erzählen. Mein Chef, meine Kollegen, Freunde oder Bekannte wollen das bestimmt wissen. Deshalb leite ich diese Nachricht gleich an sie weiter. Ich kann dafür auch den Link zum E-Mail Formular am Ende der Nachricht verwenden.

 

Der Marketing-Experte/Die Marketing-Expertin: Das muss unbedingt auf mein Facebook-Profil und ich will darüber tweeten. Ach, da fallen mir noch ein paar weitere Seiten ein, wo ich diese Geschichte platzieren kann. Ich nehme einfach den Share-Knopf, den es unten auf dieser Seite gibt.


Der Macher/Die Macherin: Ich möchte mich gerne mit Gaby Feile austauschen und das Hotel, in dem ich arbeite zu einem noch besseren Ort machen. Wir können sicher unsere Ideen gemeinsam verwirklichen. Deshalb kontaktiere ich sie gleich.


Der Protagonist/Die Protagonistin: Ich bin Hotelier und möchte Gaby Feile gerne ein Interview geben, in welchem ich über die Herausforderungen in Hotels sprechen und meine persönlichen Erfahrungen einbringen kann. Hier schicke ich direkt eine Nachricht.

 

Der Zwitscherer/Die Zwitscherin: Ich sichere mir schon mal ein besonderes Geschenk für die Zukunft: Wenn mein Hotel der Kommboutique auf Twitter folgt, erhält es einen kostenlosen Workshop für 10 Personen. Dieser wird als Teil eines Gesamtprojektes mit dem Hotel durchgeführt.

Jede kleine Geste wird das Puzzle weiter fertigwerden lassen. Ich freue mich sehr, bald das fertige Bild zu sehen. Herzlichen Dank!
Mit besten Grüßen

Gabriele Feile
Chief Communication Stylist
www.kommboutique.com

Join Our Mailing ListFind us on FacebookFollow us on Twitteremailshare