Far from Fear e.V.September 2012

Liebe Mitglieder, liebe Tierschutzfreunde,

 

der Newsletter kommt dieses Mal etwas verspätet, denn am Donnerstag ist ganz kurzfristig Pflegenase Toledana bei uns eingezogen und so ein Jungspunt bringt jegliche zeitliche Planung ganz schön durcheinander.:-)   

  

Ein dickes Lob und Dankeschön geht wie immer an die fleißigen Fotografen, die für unsere Rubrik "Foto(s) des Monats" wieder super schöne Bilder eingereicht haben.  

 

Auch für den nächsten Newsletter werden wieder Bilder, Berichte und Leserbriefe benötigt und ich freue mich schon auf Ihre Zusendungen! Alle Einsendungen bitte bis spätestens 26.09.2012 an far-from-fear-news@gmx.de  

 

Ich wünsche Ihnen wie immer viel Spaß und eine schönen Sonntag. 

 

Ihre Newsletter Beauftragte :-)
Bianca Brendel
 


FFF NEWS

Die Rubrik FFF News umfasst Informationen rund um den Verein Far from Fear e.V..  

FFF Kalender 2013  

Wir bedanken uns herzlich für die zahlreichen Bildeinsendungen für unseren FFF Kalender 2013. An der Gestaltung des Kalenders wird schon fleißig gearbeitet, sodass Sie den druckfertigen Kalender voraussichtlich Mitte/Ende Oktober bestellen können. Den genauen Termin erfahren Sie in der nächsten Ausgabe.  

  

Veranstaltungen 2012 

 

Letztes Wochenende haben wir mit unseren FFF Ständen gleich 2 tolle Veranstaltungen besucht, das 5. Viernheimer Windhundfest und die Windhundausstellung in Berlin. Gestern waren unsere fleißigen Helfer in Magdeburg auf einer Charity Veranstaltung.  

 

Wir bedanken uns herzlich für die zahlreichen Besucher unserer Stände und natürlich bei unserem tollen Team. Wir haben uns sehr gefreut, viele bekannte Gesichter und Nasen wiederzusehen.

 

In der nächsten Newsletter- Ausgabe werden wir ausführlich über diese Veranstaltungen berichten und für alle Daheim gebliebenen gibt es natürlich auch einige Bilder, die Ihnen einen schönen Eindruck der Veranstaltungen vermitteln. Vielleicht sehen wir uns dann im nächsten Jahr an einem unserer FFF Stände. Wir würden uns freuen! 

 

Ihr FFF-Team

 


TASCHE GEPACKT UND EINGEWANDERT

In der letzten Ausgabe haben wir Ihnen unsere Einwanderer vorenthalten, die Nasen, die noch nicht ihr persönliches Sofa gefunden haben, stellen wir Ihnen deshalb gern noch einmal vor! 


JITANA

Jitana wurde in Spanien von einem Tierheimhelfer gefunden. Sie war in einem wirklich üblen Zustand, voll von Parasiten, Räude, nur Haut und Knochen....  

 

Die ersten Bilder, die wir von Jitana bekamen zeigten eine Hündin, die so unsicher und angstvoll in die Kamera blickt, ein wirklich schlimmer und trauriger Fall.

 

Um so überraschter waren wir, als Jitana in Ihrer Pflegestelle eintraf, eine sehr hübsche Hündin, schokoladenbraun gestromt. Die Bilder beweisen es, kein Vergleich mehr mit den ersten Bildern. Vom ersten Moment zeigte sie sich vertraut mit den anderen Hunden, sprintete fröhlich über die Wiese und fand Leben einfach nur toll. Sie erkundet alles neugierig und ist jederzeit spielbereit. Mit Hunden jeder Größe und Rasse hat sie keinerlei Probleme und zeigt ein prima Sozialverhalten.

In der Wohnung ist sie einfach nur lieb und pflegeleicht. Dieser Traumhund war natürlich auch vom ersten Tag an stubenrein.

Bei fremden Menschen tut unsere kleine Springmaus im ersten Moment schüchtern und zurückhaltend. Hat sie aber gemerkt das alles in Ordnung ist, geht sie sofort auf Schmusekurs.

Wie oben bereits erwähnt, war Jitana -als sie in Spanien gefunden wurde- in so schlechtem Zustand, dass man sich nicht traute sie zu kastrieren. Ihr Mittelmeercheck ergab einen leicht erhöhten Leishmaniosetiter, der selbstverständlich behandelt wird. Noch ist die Kleine auch sehr schlank, aber daran wird fleißig gearbeitet Wir werden bei Jitana, sobald sie sich ein bisschen mehr akklimatisiert hat, einen neuen Blutcheck machen und dann auch über die Kastration entscheiden.

Jitana lebt derzeit in einer Pflegestelle im Raum Lünen und freut sich sicher über Ihren Besuch.

 

Anfragen an: Gabriele Daewes - gabriele.daewes@zona-de-galgos.de  

GALGUI

GALGUI nun wird sie TAMI gerufen hat eine schlimme Geschichte. Man sah sie streunend und sah auch, dass sie verletzt war. Also wurden Futterstellen eingerichtet und es gelang tatsächlich sie einzufangen. Sie hatte ein Seil um den Hals, dass sich rundherum eingescheuert hatte und an einigen Stellen bereits richtig eingewachsen war. Man brachte die Hündin sofort in eine Klinik und sie wurde dann auch gleich  operiert. Auch ihre 3 Welpen wurden gefunden und es geht ihnen gut.  

 

In ihrer PS angekommen zeigte sich aber schnell, dass Tami im Haus sicherer ist als draußen und nun geht es in langsamen und kleinen Schritten vorwärts.

Tami bleibt in Hundegesellschaft auch ohne Probleme alleine, sobald man dann ins Haus kommt, dann hüpft sie hin und her, ganz süß!!!  

 

Draußen allerdings ist Tami noch total unsicher, sie erledigt schnell ihre Geschäfte, aber danach möchte sie am liebsten schnell wieder rein, richtiges spazieren gehen ist noch nicht wirklich möglich. Ansonsten ist die Kleine total unkompliziert und ein süßes kleines Zaubernäschen!

 

Sie ist geimpft, gechipt, inzwischen auch kastriert und ihr Mittelmeercheck ist negativ.

 

 

Wenn Sie Tami die Chance auf ein neues Leben geben wollen

  • ohne gleich zu viel zu erwarten
  • stattdessen Geduld und Ruhe haben
  • einen Garten, in dem auch ein Pippifleck auf dem Rasen nicht stört
  • und vielleicht sogar einen netten und wesensfesten Hund, der Orientierungshilfe geben kann

dann lernen Sie Tami im Raum Bielefeld kennen.

Anfragen an: Gabi Däwes   gabriele.daewes@zona-de-galgos.de  

                                                                    
KIMBA (Galgofena) 

 

Galgofena, oder Kimba wie sie jetzt gerufen wird, ist ein typischer Welpe,  frei von Ängsten, sie mag Kinder, egal ob groß oder klein. Kimba geht gerne spazieren, flitzt mittendrin wie eine Wilde herum und geht nach der Toberunde wieder schön an der Leine. Im Auto mitfahren ist gar kein Problem, sie sucht sich ihren Platz und verschläft dann einfach die Fahrt. In ihrer Pflegestelle lebt Kimba mit einer Katze zusammen, mit der würde sie ganz gerne schmusen und spielen, die steht aber nicht unbedingt auf "wilde Welpenspiele".  

 

Die Katzen in Kimba`s zukünftigem Zuhause sollten schon Hundeerfahren sein. Den größten Spaß hat Kimba beim spielen und toben mit anderen Welpen und Junghunden, sie ist super sozialisiert und kann sich auch gut unterordnen.

Mit der Stubenreinheit klappt es schon wunderbar, sie zeigt an, wenn ihr Geschäft erledigen muss. Sowieso ist die kleine Maus sehr gelehrig, sie macht schon "Sitz", sogar auf Handzeichen. Natürlich ist Kimba geimpft und gechipt.              

Anfragen an: Sandra Scheddies,  Mail: BuenaGalga69@googlemail.com 

                                                          
 

 

TERAZZA COCA  

 

ist eine zarte und fröhliche Galga von ca 2 Jahren.

Sie wurde von einem Helfer in Spanien aufgelesen, die Kleine konnte kaum laufen, weil ihre Pfoten aufgeplatzt waren, wir vermuten, dass sie durch irgendein Düngemittel gelaufen ist, denn die Haare an ihren Pfoten sind noch etwas gelblich.  Durch waschen geht es nicht weg,  aber natürlich wird sich das durch den Fellwechsel erledigen.

Die Wunden an der Pfoten sind gut verheilt und sie springt nun völlig gelöst über die Wiesen. Coca ist ein echter Sonnenschein, frei von Ängsten. Sie liebt Kinder, ist auch den Erwachsenen gegenüber offen und freundlich und absolut verträglich mit anderen Hunden.   

Vom ersten Tag an war sie stubenrein. Ein paar Stunden allein bleiben mit unseren anderen beiden Galgos, klappt problemlos. Im eingezäunten Freilauf hat sie ihre Bezugsperson im Auge und  kommen auf Ruf und Pfiff klappt schon gut. Den Katzentest hat sie auch bestanden, was will man mehr?! Klar, einen kleinen Haken muss es ja geben.....sie klaut halt noch wie ein Rabe, aber das wird sie bestimmt schnell ablegen, wenn der größte Hunger gestillt ist und verstanden hat, dass sie nun immer regelmäßige Mahlzeiten bekommt. 

Coca ist auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet, kastriert, geimpft und gechipt. Lernen Sie Coca in ihrer Hamburger Pflegestelle kennen.

  

mehr Bilder unter:  Picasa   

Anfragen an: Gabi Däwes   galgo-nds@t-online.de 

 

                                                

LUBAYO (Galgofen) 

 

Suche Sofa - biete Freund für`s Leben!!! Galgofen (Lubayo) ist jetzt fast einen Monat bei uns und wir können wirklich nur gutes berichten. Das Junghunde ABC kennt er im Schlaf (er ist Stubenrein, kann Sitz und Platz, bleibt mit unseren anderen Hunden 3-4 Stunden problemlos alleine ect.) Er lässt sich mittlerweile auch sehr gut abrufen!! (Übung macht halt den Meister)

Egal ob in der Hundeschule, bei Freunden oder zu Hause der Kleine
ist für alles zu begeistern. Lubayo ist ein Schatz für die ganze Familie! Ich denke er würde sich am wohlsten fühlen, wenn noch ein (oder natürlich gerne mehrere) Hundekumpel (oder - kumpeline) im neuen Haushalt leben würde.  

 

Anfragen an: Gabi Wende - Doberfrau13@aol.com 


 

 

                                                


RASTRI jetzt MIRA

ist eine 2-jährige wunderschöne Galga.

Vom ersten Moment zeigte sie sich vertraut mit den anderen Hunden, sprintete fröhlich über die Wiese und fand Leben einfach nur toll. Sie erkundet alles neugierig. Mit Hunden jeder Größe und Rasse hat sie keinerlei Probleme und zeigt ein prima Sozialverhalten.

In der Wohnung ist sie einfach nur lieb und pflegeleicht. Dieser Traumhund war natürlich auch vom ersten Tag an stubenrein. Im Auto benimmt sie sich prima und in Hundegesellschaft wartet sie auch brav auch die Rückkehr der Menschen. Die Spaziergänge liebt Mira, sie geht wie eine Feder an der Leine. Anfangs war sie Menschen gegenüber noch etwas schüchtern und zurückhaltend, hat alles was neu war verbellt, dies hat
sich mittlerweile aber gegeben. Kleine Kinder findet Mira entzückend, die werden vorsichtig angestupst und abgeschleckt.

  

Die Küche sollte aufgeräumt sein, Lebensmittel an einen sicheren Platz gestellt werden, die Verlockung ist für Mira doch noch groß, irgendwie verstehen wir es aber, denn Mira hat jede Menge Hunger und darf gut und gerne noch ein paar Pfund zunehmen.

Allerdings hat Mira eine ausgesprochene Sammelleidenschaft: Schuhe, Fernbedienung, Kissen, alles wird dort gebunkert. Das hat natürlich den Vorteil, das man nichts mehr suchen muss...man schaut einfach in Mira`s Körbchen ;-)

Wenn ihr Mensch genügend Zeit für sie hat, wäre Mira auch als Einzelhund glücklich.

Natürlich ist Mira geimpft, gechipt, kastriert und ihr Mittelmeercheck ist negativ.


Anfragen an:
Sandra Scheddies, Mail: BuenaGalga69@googlemail.com  

 
MORANTE jetzt PACO

ist noch nicht lange in Deutschland, aber seine Pflegemama berichtet schon voller Begeisterung von ihm:  

Paco ist ein sehr aufgeschlossener fröhlicher Bub, der sofort die weichen Plätze gefunden hat. Soll heißen: das große dicke Hundekissen ist ganz nett, aber das Sofa und das Bett ist viiiiel schöner  ;-) Paco ist überall mittendrin statt nur dabei. Er folgt jedem (aber am liebsten dem Pflegepapa) auf Schritt und Tritt um ja keine Streichel-einheit zu verpassen. Paco hat vor nichts und niemandem Angst, Besuch wird fröhlich schwanzwedelnd empfangen, könnte es doch noch mehr Schmuseeinheiten geben. Kinder findet Paco auch ganz toll, mit ihnen kann man so klasse spielen, toben und kuscheln ;-)  

Momentan hat Paco noch jede Menge Hunger und er kann auch gut und gerne noch ein paar Pfund zunehmen. Beim Spazieren gehen läuft er sehr gesittet an der Leine, es wird überall alles neugierig erkundet und erschnüffelt, ohne das er dabei großartig an der Leine zieht. Es sei denn... ein Hase oder Kaninchen kreuzt seinen Weg, dann möchte er schon gern hinterher. Das Autofahren ist gar kein Problem, er steigt brav ein und legt sich dann hin.

Und weil Paco ein schlauer Hund ist, wusste er vom ersten Moment an, dass die Geschäfte draußen erledigt werden.

Paco ist ein  sehr menschenbezogener Galgo, bei ihm können wir uns vorstellen, dass er, wenn seine Menschen genügend Zeit für ihn haben, auch als Einzelprinz glücklich werden kann, z. B. könnte Paco der ideale Bürohund werden, so tiefenentspannt wie er ist.

 

Paco hat einen negativen Mittelmeercheck, er ist natürlich komplett geimpft, gechipt und kastriert. Möchten Sie Paco kennenlernen? Dann besuchen Sie uns doch einfach mal im Raum Wolfsburg.

 

Anfragen an: Sandra Scheddies, Mail: BuenaGalga69@googlemail.com  

LEO HARLEM

wurde zusammen mit seinem vermutlichen Bruder immer wieder in einem Dorf gesehen. Da die beiden schon gesetztere Herren sind, ließen sie sich recht problemlos mit Futter anlocken und so kamen beide zu den Tierschützern.

Nun ist Leo nach Deutschland umgezogen (sein Bruder wird ihm in Kürze folgen) und er benimmt sich hier, als wäre er schon immer hier gewesen. Er ist sehr entspannt, betrachtet alles Neue gelassen und auch neugierig, es gibt kaum Situationen in denen er Unsicherheiten zeigt.  

 

Mit den anderen Hunden der Pflegestelle gab es eine freundliche Begrüßung und Leo war sofort im Rudel akzeptiert. Rennrunden im Garten und dann wieder ganz entspannt in der Sonne liegen, so macht Leo das neue Leben Spaß. Er geht super an der Leine und ist trotz seiner Größe ganz leicht zu führen. Spaziergänge findet er toll. Hasen und Kaninchen entlocken ihm nur einen neugierigen Blick, da steht er altersmäßig wohl schon drüber.

Im Haus ist Leo kaum zu merken, er sucht sich komfortable Plätzchen in der Nähe der Menschen und genießt. Stubenreinheit ist für ihn kein Thema, obwohl ein anderer Rüde im Haus lebt gabs keine Markiererei. Im Auto mitfahren und Treppen steigen klappte auf Anhieb.   

 

 

Leo hat um die 69 cm Schulterhöhe und wiegt 29 kg. Er ist kastriert, geimpft und gechipt. Gleich nach der Aufnahme im Tierheim ergab der Mittelmeertest einen unklarer Leishtiter. Leo wurde vor der Ausreise noch einmal getestet und da gab's nur negative Ergebnisse. Die Fotos sind z.T. noch aus dem Tierheim und zeigen nicht, was für ein hübsche Knabe Leo wirklich ist. Wir werden in Kürze neue Bilder einstellen. Wenn auch Sie denken  "Oldies are Goldies",  dann besuchen Sie Leo in Osterode im Harz.

 

Anfragen an: Gabriele Däwes - galgo-nds@t-online.de     

PLUMILLO

Seine Geschichte: Eine Frau sah, wie Jugend- liche auf ihn einschlugen und verständigte die Seprona (Naturschutzpolizei) und die holten den Kleinen im letzten Moment aus dem Zigeuner- lager und brachten ihn in die Madrider Perrera (Tötungsstation). Die Tierschützer erfuhren davon, holten ihn dort raus und brachten ihn in die Tierklinik. In der Perrera hatte man ihn nicht mal medizinisch versorgt... Das Beinchen war so zertrümmert und schon von Würmern an- gefressen, sodass nur noch die Amputation blieb.

Um so erstaunlicher ist es, dass Plumillo sich ein offenes und freundliches Wesen bewahrt hat. Er wurde in einer spanischen Pflegestelle nachversorgt und hat dort schon mal das Leben in einem Haus gelernt.  

 

Seinem Alter entsprechend ist Plumillo ein verspielter und lustiger Hund. Seine neue Freundin in der Pflegestelle ist ein junge IW-Hündin und die Beiden haben richtig Spaß miteinander. Plumillo entdeckt sein neues Leben sehr neugierig und nimmt auch fremdes offen an. An den Stränden der Kieler Förde flitzt er im Sand und findet auch das Wasser großartig. Aufgrund seines Handicaps sind lange Spaziergänge an der Leine nicht so ganz das richtige, Plumillo ist eher ein Hund für kurze Gassirunden und viel Spaß im eigenen Garten. Im Haus benimmt er sich gut, liegt mit den anderen Hunden und auch die Stubenreinheit klappt hervorragend. Plumillo hat mit seinem Handicap kein Problem, er entdeckt das Leben und tut alles das, was jungen Hunden Spaß macht. Die Amputationswunde ist gut verheilt und ein Röntgenbild zeigt, dass keine weiteren Beschädigungen am Skelett vorhanden sind.

Er ist kastriert, geimpft, gechipt und sein Mittelmeercheck ist negativ. Kennenlernen können Sie Plumillo in Kiel.


Anfragen an: Gabriele Däwes - galgo-nds@t-online.de     

LEO-ANICA jetzt LIAN

wurde wohl von Jägern ausgesetzt, er erschien in einem Dorf der Provinz Toledo. Er sollte erschossen werden, eine Tierschützerin erfuhr davon und holte ihn zu sich. Nun ist Lian in Deutschland angekommen und entpuppte sich als absoluter Pracht- bursche. Er hat sich sofort der vor- handenen Galga angeschlossen, die Katze wurde erst stürmisch begrüßt und sehr schnell hat Lian gelernt, wenn man auf den Kater los- stürmt gibt es Ärger, von Kater und Pflege- mama ;-) Selbst die Papageien interessieren den Süßen nicht. Im Freilauf ist er mit allen und jedem verträglich. Lian geht aufgeschlossen und neugierig auf fremde Hunde zu, aber nicht stürmisch. Er liebt es mit jungen Hunden zu spielen. Auch zu fremden Menschen ist er sehr freundlich und aufgeschlossen, er zeigt keine Angst, egal ob Mann oder Frau. In seiner Pflegefamilie läuft er oft dem Pflegepapa hinterher und muss neugierig schauen was der denn macht.

Lian war sofort stubenrein, Treppen und Aufzüge sind überhaupt kein Problem. Er kann in Hunde-gesellschaft einige Stunden alleine bleiben. Kinder werden neugierig beschnuppert und er lässt sich von diesen ohne weiteres streicheln.

Lian ist im gesicherten Freilauf super gut abrufbar, er kann Sitz und Platz. Draußen wie auch drinnen ist er sehr ausgeglichen und ruhig. Er spielt gerne, auch mal für sich alleine, genauso sprintet er aber auch leidenschaftlich hinter einem Ball her. An der Leine läuft Lian sehr leicht und manierlich. Auto- fahren ist OK, aber er ist dabei sehr aufgeregt und legt sich kaum hin, daran wird aber gearbeitet. Ganz doll Angst hat der Kerl vor Feuerwerk und lautem Knallen. Wir würden uns für Lian einen Hundekumpel an seiner Seite wünschen, mit dem er spielen und toben und an dem er sich auch orientieren kann.

 

Natürlich ist Lian kastriert, geimpft, gechipt und sein Mittelmeercheck ist negativ.

Möchten Sie dieses Sahneschnittchen kennenlernen? Dann besuchen Sie Lian im Raum Berlin.


Anfragen an: Sandra Scheddies, Mail: BuenaGalga69@googlemail.com     

PALOMETO

auch er wurde streunend eingefangen und ist mit Menschen noch etwas zurückhaltend, aber Spaziergänge an der Leine findet er gut. Mit anderen Hunden kommt er prima klar und auch den Katzentest hat er bestanden. Sein Alter wird auf etwa 2,5 Jahre geschätzt.

Der Mittelmeercheck ist negativ und kastriert ist er auch bereits.
Ein wunderschöner Rüde, der noch etwas unsicher ist, aber das wird sich sicher bald legen.

 

Anfragen an: Gabi Däwes    

Mail: galgo-nds@t-online.de     

 

AUDE

Aude ist eine kleine (ca. 57cm) Galgo-Mix Hündin, sie ist zwar schon 7 Jahre, aber gehört noch sicherlich nicht zum alten Eisen. Sie flitzt mit unserer Galga durch den Wald, dass es eine Freude ist den beiden Damen zuzusehen. Sie läuft bei unseren Spaziergängen immer ohne Leine und man sieht genau, wenn sie etwas in der Nase hat. Sie lässt sich dann sofort abrufen und kommt auch sofort zu mir. Überhaupt ist sie sehr menschenbezogen und liebt es zu kuscheln. Auch ihre Unsicherheit Männern gegenüber ist nicht mehr so ausgeprägt. Sie kommt zwar zum kuscheln lieber zu mir, aber wenn ich arbeiten bin geht sie auch problemlos zu meinem Mann und genießt dort die Streicheleinheiten. Von fremden Männern lässt sie sich auch streicheln, ist aber etwas zurückhaltend dabei. Die Situation mit unserem Kater hat sich auch deutlich gebessert. Im Haus ignoriert sie ihn fast, nur wenn er durch den Garten rennt, läuft sie hinterher. Das unterlässt sie sofort, wenn ein energisches "Nein" folgt. Also eigene Katzen sind kein Problem. Vor 3 Wochen waren wir beim monatlichem Windhundtreffen in Beelitz und letztes Wochenende waren wir in Viernheim beim Windhundtreffen.  

Sowohl die lange Fahrt,die Übernachtung im Hotel, Essen gehen, viele fremde Menschen und Hunde hat sie gut gemeistert. Ich war richtig stolz auf meine Mädels.

Auf eins muss man bei Aude auf jeden Fall achten: Sie ist sehr verfressen und man sollte seine Küche immer aufräumen, sonst macht sie das ;-)


 

Anfragen an: Sandra Scheddies, Mail: BuenaGalga69@googlemail.com  

 


PLATZ AN DER SONNE GEFUNDEN

Und wieder gibt es ein paar Glückspilze, die den Weg zum eigenen Sofa geschafft haben. Wir wünschen ihnen und ihren neuen Familien eine lange und tolle Zeit voller Liebe, Geborgenheit und Gesundheit.  


CHICKO

der Gentleman-Galgo ist nun in sein neues Zuhause umgezogen.  Seine neue "Mama" hat sich schon vor einiger Zeit für ihn entschieden, aber da stand noch
eine fest geplante Reise im Weg.  

Nun endlich..... und Chicko wird sein neues Leben als "Prinz" sicher sehr genießen.

 

 

ANDERSEN

der "Kleine Große" Herr Plitschplatsch (er liebt es im Wasser zu spielen) ist gut in seinem neuen Zuhause in Köln angekommen und durfte gleich tolle neue Dinge mit seinem neuen Papa und seiner Mama erleben. Sein neues Zuhause mit Körbchen im Schlafzimmer, Leckerlis, kuscheln mit Papa auf der Couch, den Wald mit seinen Wurzeln, Bäumen, Blättern, dann die Stadt mit sooo vielen netten Leuten... findet er alles toll :-) So kam wohl auch der Trennungsschmerz von seinem Pflegerudel und seiner Schwester Talia nicht so auf...
er hat rund um die Uhr seine Menschen um sich und ist volles Familienmitglied.
Wir freuen uns sehr für ihn.... aber es ist schon ein komisches Gefühl...ohne unseren Bub.  

Aber so kann auch wieder eine neue arme Nase nach Deutschland kommen... alles Liebe und Gute "Kleiner Mann". Deine Pflegeeltern mit Rudel  

                                                           
CHIRIPA

hat noch ein paar Erinnerungen im Gepäck und zeigte sich in vielen Dinge noch sehr vorsichtig.  Gesucht wurde also eine Familie mit Verständnis und Geduld.

Als Chiripa aber ihre neue Familie besuchte, da waren alle erstaunt, dass sie doch mit einer gesunden Portion Neugierde die neue Umgebung erkundete, der Teich hatte es ihr -wie man sieht- besonders angetan.  

Tja und der neue Hunde- freund war auch ganz angetan von dem "Streifenhörnchen" und schon war der Umzug perfekt !!!

 

JARITA
 
    

So ein Sonntagsspaziergang mit Gleichgesinnten hat was. Das hat sich auch Jarita gedacht und sich kurzentschlossen sofort in das Herz einer Familie aus der Spazierrunde eingeschleimt. Tja und als es dann hieß, so nun ist sie auf der Internetseite auf Zuhausesuche, da hat die Familie sofort gesagt: "Nicht nötig, Jarita hat ihr Zuhause bei uns gefunden".

 

PENNBALL

die Pflegemama schreibt kurz und bündig:
... mein Traumprinz hat sein (und mein) Traumzuhause gefunden!
Genau so soll es sein...Alles Liebe und Gute
du Schatz!!!!!!!!!!!!!!!!!! 

LULU  

diese zauberhafte, leicht angefluste Hündin hat Ihren Koffer gepackt und ist ins Ruhrgebiet umgezogen. Wir wünschen Lulu ein tolles neues Leben, ganz viel Spaß mit ihren neuen Hundefreunden und immer die streichelnde Hand, die sie so sehr braucht.

 

BETUSA

Betusa ist umgezogen in den "hohen Norden"  

zu lieben Menschen und einem netten Rudel.
Alles liebe Strubbelmaus.

 

 


PFLEGESTELLENFIEBER
Es ist wieder ausgebrochen und diesmal hat es gleich 4 Pflegestellen erwischt :-) Wir wünschen den Nasen und ihren Familien ein glückliches langes Leben!
KIRA

Ich hab´s geschafft !!
Nach 1,5 Jahren bei meiner Pflegefamilie haben meine Menschen eingesehen, dass wir ein perfektes Team sind und sie gar nicht mehr ohne mich sein möchten:-)))  Gut erkannt!!!!

TOMMY

Schon wieder Pflegestellenfieber!

Nachdem Tommy ein dreiviertel Jahr in seiner Pflegestelle war, die vorhandene Galga Marli und er zu einem absoluten Dreamteam geworden sind, beschloss die Familie: diesen tollen Jungen lassen wir nie wieder gehen!

 

Wir wünschen Tommy weiterhin ein tolles Leben und ganz viel Spaß!

  

 

 TEMBLEKA

 

TEMBLEKA  kam wohl gerade im rechten Moment.
Sie hat ihre Pflegemama abgelenkt und über den
Verlust ihrer Hündin hinweg getröstet.  

 

Sehr schnell stand fest,  das frei gewordene Körbchen soll nun Tembleka gehören. Pflegestellenfieber, kein Wunder bei so einer süßen Hündin.


 

 

GALGOFER jetzt LEANDRO

Hallo Ihr Lieben,
ich bin der kleine Galgofer, ein Podenco?-Galgo Mix, heiße jetzt übrigens Leandro und bin ein Powerpaket auf vier Pfoten. Ängste sind mir fremd und ich strotze nur so vor Selbstvertrauen. Mama meint ich sei ein ganz kluges Kerlchen, ich kann schon sitz und bleib und lass mich bereits per Handzeichen abrufen.Zwei Stunden toben und spielen auf der Hundewiese stecke ich locker weg.


Zwecks Akku aufladen nehme ich mein Abendessen immer liegend zu mir, um dann anschließend, mit meiner großen Lieblings-Freundin Elli, im Garten nochmal so richtig aufzudrehen.Auto fahr ich auch gern, schlafe immer gleich ein (Ihr wisst schon, zwecks Akku aufladen).

Auch meinen Freischwimmer habe ich versehentlich schon gemacht, wie Ihr Euch sicherlich denken könnt, hat mich selbst das nicht sonderlich beeindruckt. Ach ja, weils grad so Spaß macht, mich selbst zu loben, Katzen verträglich bin ich natürlich auch!!!

Da aber alles im Leben zwei Seiten hat, jetzt mal ganz ehrlich, die Sache mit der Stubenreinheit (meint zumindest die Mama) bedarf noch sehr viel Übung. Für diese Nebensächlichkeit, hab ich nun wirklich keine Zeit.Liebe Grüße und einen ganz dicken Hundebussi
Euer Leandro

Achja...man sagt ich sei taub, was auch immer das sein mag- bestimmt nix Schlimmes - denn....ich merk nix ;-), deswegen hätte ich´s fast vergessen.




Wer jetzt noch denkt, dass meine Mama mich nochmal gehen lässt (bei dem Steckbrief), den muss ich leider enttäuschen. Ich bin nämlich ein ganz schlauer Bub, denn ich hab dafür gesorgt dass sich Mama unsterblich in mich verliebt, an mein kleines Handycap denkt keiner, macht ja auch nichts, denn ich merk ja nix ;-) 

 


MITGLIEDER BERICHTEN
Latin Lover, mittlerweile stolzer Besitzer des Namens Mylo, hat kurzerhand das Zepter selbst in die Hand genommen und sein Pflegestellentagebuch, eigenständig verfasst. Auch nicht schlecht, so muss er nachher wenigstens nicht so viel zensieren :-) Viel Spaß bei dieser tollen Geschichte und den Wahnsinns-  Bildern! 
... mein Name ist Latin Lover und ich möchte Euch gerne meine Geschichte erzählen ....


Namen hat man mir schon mehrere gegeben, hören tu ich aber auf Mylo und damit bin ich recht zufrieden; darüberhinaus bin ich mittlerweile sogar recht zufrieden überhaupt einen Namen zu haben, irgend ein Zeichen dass ich zu wem gehöre, dass ich es wert bin, dass mich wer ruft, das ich wer bin, nicht nur einer von vielen Namenlosen, sondern Mylo!

  

Mein Leben begann vermutlich irgendwo bei einem Jäger, der - als er entdeckte, dass aufgrund meiner Statur vermutlich noch was anderes als "nur" Galgo in mir steckt, mich nicht zur Jagd gebrauchen konnte/wollte und rauswarf.

  

Allein auf mich gestellt war es anfangs sehr schwer, aber irgendwann traf ich ein wunderhübsches Galgomixmädchen (mit evtl. der selben Vergangenheit wie ich, ich weiß es nicht, wir sprachen nie darüber) und verliebte mich in sie und gründete eine kleine Familie.

(dem beknackten Jäger sei noch hinterher gerufen, dass ich ein begnadeter Jäger bin, in mir steckt echt Kawumm, Muddis Rücken ächzt oft, das kann ich euch verraten)

  

Auch wenn das Leben hart war und wir viel kämpfen mussten, immer aus Furcht vor den Menschen, so fühlten wir uns zusammen wohl, doch überall lauerten Gefahren und irgendwann fingen Tierschützer uns ein - glücklicherweise uns alle zusammen - und wir landeten bei ANAA in Madrid.

 

Nach und nach verließen mich meine Freundin und alle meine Kinder, alle fanden sie ein Zuhause und ich war sehr einsam und wartete und wartete, ohne zu wissen worauf; mit dem Stigma Leishmaniose positiv und sehr ängstlich gekennzeichnet; ich ließ mich nicht anfassen und verharrte regungslos ...Monat um Monat!

 

Aber nach sehr langer Zeit veränderte sich auch für mich mein Leben, ich kam nach Deutschland, was auch immer das bedeuten mochte.

 

Mittlerweile hat mir meine Pflegemuddi erzählt, dass eine ihrer Kundinnen mich im Internet sah und als Kumpel für ihre beiden Galgas adoptieren wollte; worauf sie ihr anbot mich zur Pflege zu nehmen; damit ich mich langsam an den Alltag gewöhnen und die Dame mich dann adoptieren könne.
Nach einem Mal "sehen" ließ das Interesse der Kundin leider rapide nach, nicht ein Mal erkundigte sie sich nach mir, bares Desinteresse und das obwohl sie täglich die Chance dazu hatte. Es war wohl doch nicht so die große Liebe und so beendete die Muddi diese Farce und nahm von der immer noch im Raum stehenden Adoption offiziell Abstand.

 
  

Mittlerweile können sie und ich darüber lachen, es tut nicht mehr weh, denn ich verdiene definitiv nur das Beste, sagt Muddi, nicht das Zweitbeste und unbedingt nur Menschen die mich wirklich von Herzen wollen! Und noch ein Stigma nach Art von "bestellt und nicht abgeholt" wollte sie mir nicht auch noch verpassen!

 

 

Ein kleines Wunder war dann, dass mein erneuter Bluttest Leishmaniose negativ anzeigte - somit ein Stigma weniger, ätschbätsch :-)

 

Meine Ängste und Misstrauen Euch Menschen gegenüber hab ich noch nicht ganz verloren. Meine Muddi liebe ich sehr, bin verschmust und zeige deutlich wie gern ich sie habe. Menschen die ich auch näher kenne, werden nicht mehr verbellt, aber jeder Fremde bekommt von mir sein Fett weg :-)

Ich grolle, donnere und geb mein Bestes ihnen Saures zu lehren und meist sind sie auch gehörig beeindruckt! Bei Frauen reg ich mich nicht so sehr auf wie bei Männern, aber in Muddis Haus kommt ab und an auch mal ein Mann. Den versuch ich zwar im Auge zu behalten, halt da aber meine Gosch, denn blöderweise bin ich bestechlich. Gibt man mir was Leckeres hab ich ja den Mund voll und kann somit nicht

bellen, huah ... reingelegt!

 

Im Laufe der Monate bin ich immer entspannter geworden und immer mehr zeig ich auch, dass ich ja ansich auch noch ein Jungspund bin, denn ich liebe es zu spielen. Mit hopsenden Artgenossen (Größe egal), mit Stofftieren (Größe egal), ich gestehe, ich bin oft richtig glücklich und geniesse in meiner sicheren Welt das Leben komplett;  vergesse dabei meine Ängste und Sorgen völlig. Auch als Winzlingskumpel eigne ich mich prima!


Als Beweise hat Muddi Fotos geschickt, das bin ich, jawohl !!!!

Für all diejenigen die  Zuhause ´nen Hosenschisser sitzen haben, sagt sie. Für alle die sich fragen, lohnt es sich wirklich verängstigte Hunde zu uns zu holen, gewöhnen die sich jemals an uns ?   Ja .. tun wir ...  irgendwann platzt der Knoten, beim einen früher, beim anderen später ... Und dafür lohnt es sich doch, oder?







Gewiss mag es Nasen geben, die ihren Schutzwall nie werden durchbrechen können, aber ich mag behaupten, die Anzahl derer ist doch sehr gering.  Hier in meinem momentanen Rudel leben überwiegend ehemalige "Angstbuxen" und alle haben den Schritt nach vorne gewagt ... und ich auch ... das Leben ist doch viel zu schön um es immer nur zu verpassen und auch wir haben mal ein Stück vom Glück verdient, oder?

 

Auch ich habe gelernt glücklich zu sein ... und ich möchte nicht mehr tauschen, möchte nicht mehr auf die Straße ... Menschen können auch was Schönes sein, können Sicherheit und Freude bedeuten, nicht nur Angst und Leid!

Ja, es gibt noch viele Momente wo ich sehr verunsichert bin, aber die fröhlichen Momente zählen allemal mehr !

 

Achso, Muddi meint, ich sollte nur paar kurze Sätze schreiben, wieder vermurkst ... :-).




SAHNESTÜCKCHEN AUF FAMILIENSUCHE
Ich kann es nur immer wieder betonen, Sie sind wahre Glückspilze. Einige ganz besonders zauberhafte Sahnestückchen gehen erneut auf Familiensuche. Und vielleicht lesen das ja genau die richtigen Menschen für diese tollen Hunde. Vielleicht haben Sie ja auch ein Pflegeplätzchen für Domino frei, darüber würden wir uns sehr freuen. 
DOMINO ehemals QUIJOTE  

neue Pflegestelle gesucht:

 

Quijote Anaa jetzt Domino

muss leider die Pflegestelle wechseln.

 

Er ist ein junger und lebhafter Rüde - etwa 1,5 Jahre alt, der es liebt zu toben und zu spielen.  

Seine Vorgeschichte und einen aktuellen Bericht zu ihm, kann man auf unserer Internetseite "Zuhause gesucht Rüden" nachlesen.

 

 


Hier nur noch der Hinweis, Domino ist mit
anderen Hunden absolut verträglich und
kann auch problemlos mit Katzen leben.

Seinem Alter entsprechend ist er draußen ein
sehr aktiver Hund, der Auslastung und Bewegung braucht. Ein Spielpartner wäre daher von Vorteil.

Momentan lebt er in Minden NRW.

 

Kontakt:  Gabi Däwes   

Mail: galgo-nds@t-online.de 

 

DANA ehemals TOLEDANA

Auf der Suche nach einem neuen Zuhause :

 

TOLEDANA  -gerufen wird sie Dana- ist eine etwa 1 jähriges Galgo-Mix-Mädel.

Vor etwa 6 Monaten wurde sie adoptiert, aber ihre Familie kam mit ihrem draußen noch sehr schreckhaftem Wesen nicht zurecht.

 

Bericht der Familie:

Dana ist ca. 58 cm groß, hat weißes Fell und auf dem Rücken einen großen hellbraunen Fleck. Von ihrem Wesen ist sie ein friedlicher Hund, der problemlos mit kleinen Kindern zurecht kommt.  

Ihre große Leidenschaft sind andere Hunde, denen gegenüber ist sie absolut aufgeschlossen und freundlich.

Dana ist sehr verschmust und holt sich abends gerne ihre Streicheleinheiten auf der Couch ab.

Sie ist gut leinenführig und absolut stubenrein.

In ihrer Familie konnte sie problemlos einige Stunden alleine bleiben.   Dana ist eine totale "Sprinterin" und rennt für ihr leben gerne! 

Aber Dana zeigt leider auch eine andere Seite:

 

  

Dana ist allem Fremden gegenüber absolut misstrauisch und ängstlich. Ihre Familie hat ihr ein Brustgeschirr anfertigen lassen, aus dem sie nicht ausbrechen kann. Ein Training in der Hundeschule hatte auch nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Insbesondere fremden Menschen gegenüber ist sie mehr als ängstlich, was jeden Gassigang sehr anstrengend macht.

    

  

Pflegenstellenupdate: Dana benötigt unbedingt mindestens einen anderen Hund im Rudel, an dem sie sich orientieren kann. Da sie ihrem Alter entsprechend sehr verspielt und aktiv ist, sollte sie nicht unbedingt zu einem sehr alten Hund, der nur noch seine Ruhe haben will. Sie liebt andere Hunde über alles, ist aber auch recht ungestüm und man muss ihr auch ihre Grenzen aufzeigen. Dana ist ein hübscher Hund, der viel Zuneigung benötigt und diese auch einfordert, draußen ist sie noch unsicher, aber keinesfalls panisch. Sie muss noch vieles lernen, aber sie hat gute Chancen, ein angstfreies glückliches Leben führen zu können. Ihre neue Familie sollte unbedingt hundeerfahren sein und ihr die nötige Zeit, Geduld und Erziehung bieten, die sie benötigt.   

Nähere Infos bekommen Sie gerne unter bianca.brendel@gmx.de  

 

Hier gibts ein Video vom Tag ihrer Ankunft bei uns in der Pflegestelle:

 

SIR HENRY

ein stattlicher und wunderschöner Rüde   
6 jähriger Rüde, ist natürlich bestens haustrainiert, er hat mit nichts und niemand ein Problem, ist in allen Situationen "cool man". Er hat mit 2 Hündinnen gelebt, ist aber auch mit anderen Rüden verträglich. Ebenso kennt er das Leben mit Kindern. Trotz seiner Größe ist er prima zu händeln, geht manierlich an der
Leine und hat bisher keinen großen Jagdtrieb gezeigt.   

  

Er liebt es, mit anderen Hunden zu rennen und zu toben und kann dann auch so richtig aufdrehen. Was Henry bisher nicht kann, ist ohne Hundefreund alleine zu bleiben, da wird er weinerlich. Er könnte also problemlos zu einem neuen Hundefreund umziehen, oder auch in eine Familie in der er nicht lange alleine bleiben muss oder sogar ein "Arbeitsbegleithund" werden könnte. Henry ist absolut top fit, er ist kastriert, komplett durchgeimpft, gechipt und in 2009 negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet. 


Kennenlernen können Sie den schwarzen Prachtkerl in Werl (NRW).

 

Nähere Infos bekommen Sie gerne unter gabriele.daewes@zona-de-galgos.de   

ORSON

 

Orson wurde im Juni 2011 aus der Perrera von Movera gerettet und durfte ins Tierheim Berga umziehen. Hier zeigt er sich als eher unsicherer, noch ängstlicher Geselle, der zwar nicht panisch, aber schon merkbar traumatisiert ist. Nur kurz nach seiner Rettung aus der Tötungsstation gelang es Orson, aus dem Tierheim zu entwischen. Über einen Monat lebte er als Selbstversorger in und um Berga, bis es uns gelang, ihn wieder einzufangen. Orson hat sein Abenteuer sowohl physisch als auch emotional ziemlich unbeschadet überstanden, was an ein Wunder grenzt.

Das ist die Vorgeschichte, die wir kennen.

Im September 2011 kam Orson nach Deutschland und wurde dann auch recht bald adoptiert, er heißt heute Fynn.

Derzeit lebt Fynn in seiner Familie mit einer Hündin und einer Katze problemlos zusammen.

Er ist etwa 5 Jahre alt und wie man sieht ein sehr hübscher Hund.

Seine anfängliche Schüchternheit hat Fynn hier in Deutschland völlig abgelegt, dafür hat er sich leider bis zu einem gewissen Grad Macho Allüren zugelegt. Hundebegegnungen draußen verlaufen manchmal nicht ganz stressfrei. Ob das nun aus einer Art Unsicherheit resultiert oder er sich tatsächlich ein etwas dominantes Verhalten angewöhnt hat, können wir noch nicht beurteilen. Die Familie hat auch einen Hundetrainer um Rat gefragt, gibt aber selber zu, dass sie zu weich sind um dem Rüden Regeln und Grenzen aufzuzeigen.

Sie haben uns mitgeteilt, dass sie der Meinung sind, Fynn ist bei Ihnen -auch in seinem eigenen Interesse- nicht in der richtigen Hand. Und natürlich spürt das der Hund und verhält sich dann auch aufgeregter. Wir suchen also für Orson die Pflegestelle oder Familie, die erfahren genug ist, mit ihm an dieser Schwäche zu arbeiten.

Fynn ist kastriert, negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet und lebt derzeit noch bei seiner Familie in Lünen.

 

Wir haben noch ein Video gefunden, dass Fynn noch seinerzeit im Tierheim Berga zeigt   Video 

 

Ansprechpartner Gabi Däwes galgo-nds@t-online.de 

 

 

GUT ZU WISSEN!
   Kennen Sie schon die Aktion gelber Hund? Hier können Sie nachlesen, was sich dahinter verbirgt.  
   Manche Hunde brauchen mehr Freiraum

Wenn Sie einen Hund sehen, der ein gelbes Band, eine gelbe Schleife, eine gelbe Bandana oder etwas gelbes an der Leine, am Halsband oder am Geschirr geknotet trägt - bitte gewähren Sie diesem Hund und seinem/r Besitzer/In mehr Freiraum. Bitte nähern Sie sich weder diesem Hund noch seinem/er Besitzer/In. Die gelbe Markierung bedeutet, dass dieser Hund keinen näheren Kontakt zu anderen Hunden oder Menschen wünscht, oder gar verträgt. Wie gross dieser Freiraum sein sollte, unterscheidet sich natürlich von Hund zu Hund und sollte jeweils mit dem/der Besitzer/In geklärt werden.

 

  


Warum brauchen manche Hunde mehr Freiraum?


Der Hund kann krank sein,u.a. auch ansteckend.
Der Hund kann in der Ausbildung sein, z.B. zum Therapiehund.
Der Hund kann sich in der Reha befinden.
Der Hund kann ein Hund aus dem Tierschutz sein und hat vor seiner Umgebung noch Angst.
Der Hund kann schlechte Erfahrungen haben und will Fremde - egal wie freundliche - Hunde nicht mal so begrüßen.

  

Es gibt eine Menge Gründe, warum ein Hund mehr Freiraum brauchen kann. Bitte zeigen Sie diesen Hunden Ihren Respekt, indem Sie ihnen einen größeren Freiraum gewähren oder ihnen Zeit zum zurückziehen geben.

Die gelbe Markierung am Hund heißt schlicht und einfach "Mein Hund braucht etwas mehr Freiraum als andere"

 

Danke!

  

Die Besitzer/Innen von "gelben" Hunden schätzen Ihre Hilfe und Ihren Respekt.

übersetzt von Kerstin Zeuge

 

Wieso "gelber" Hund?

 

Der "gelbe Hund" ist eine Kampagne, die jetzt international in mehreren Ländern läuft. Eine Kampagne für Hunde, die etwas mehr Freiraum in Begegnungen brauchen. Mit einer gelben Markierung an der Leine zeigen wir, dass der Hund mehr Freiraum wünscht - vielleicht nur momentan, vielleicht auf Dauer. 


Ein Hund mit Schmerzen wird sich z B schneller verteidigen. Ein Hund aus dem (Auslands-)Tierschutz kann seine neue Umgebung meistens noch als erschreckend empfinden und braucht oft längere Zeit für Training und Angewöhnung. Auch Besitzer/Innen von Hündinnen in Hitze können so Besitzer/Innen von Rüden schnell auf Abstand erkennen lassen was los ist. Weiter können Kinder lernen, dass mann sich bei gelb Hunden nicht nähern sollte.  
Bitte helfen auch Sie uns, die Kampagne weiterzuführen. Sie wird 100% ideell betrieben und wir sind von Ihrer Hilfe abhängig. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

http://www.gulahund.se/default_de.asp

 


BEGRENZT IST DAS LEBEN, DOCH UNENDLICH IST DIE ERINNERUNG
Auch in diesem Monat müssen wir uns leider wieder von einer geliebten Nase verabschieden. Wir senden seiner Familie viel Kraft und Trost.


ROBIN
 

Robin  ist nicht mehr da  -  viel zu früh ist er über die Regenbogenbrücke gegangen.

Er war unser erster Pflegehund, im Sommer 2003 kam er zu uns - fröhlich, offen und frei.

Ein Hund der sein neues Leben in vollen Zügen genossen hat, der in unserem kleinen Garten eine Rennspur um die Tannen gelegt hat und sich mit unserem Greyhound die schönsten Sprints geliefert hat.

 

Und dann kam der Tag, an dem sich seine neue Familie meldete  - es war perfekt -  aber mir war so elend, unser kleiner Po-Zwicker sollte uns verlassen.

 

Wir haben ihn in seine neue Familie gebracht, aber die ganze Rückfahrt habe ich geflennt.

Viele Hunde sind ihm als Pflegetiere gefolgt, aber der erste ist eben doch was besonderes.  

 

Robin hat den Weg geebnet und es uns mit seiner tollen Art so leicht gemacht, uns für die spanischen Galgos zu begeistern. All die Jahre habe ich immer wieder von ihm gehört und wusste, Robin hat ein gutes Leben, alles was er braucht und er wird geliebt.

 

Nun ist er gegangen und wir sind mit seiner Familie traurig.

 

Vielleicht hat er auf der großen Hundewiese seinen damaligen Kumpel -unseren Star- getroffen und seine alte Freundin Ashera und vielleicht rennen sie alle schon wieder um
die Wette.   so run free !!!

G.D.


STARS AUF 4 PFOTEN
Vielen Dank an dieser Stelle wieder für die Bild- Zusendungen, ich freue mich sehr, wenn Sie weiterhin so fleißig sind! Und da sind sie schon die fliegenden Stars: 


















  

 

  


Auf Wiedersehen...
Und schon sind wir wieder am Ende und ich verabschiede mich bis zum nächsten Monat. Viele Nasen suchen ihr eigenes Sofa, auf dem sie den Rest ihres Lebens glücklich und zufrieden verbringen dürfen. Vielleicht ist ja Ihr Traumhund mit dabei.

Aber auch wenn Sie keinen festen Sofaplatz garantieren können, so helfen Sie unseren Windigen auch mit einem tollen Pflegeplatz auf Zeit. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns unterstützen.

 

Alle Fotografen sind natürlich auch wieder gefragt, denn unsere Fotorubrik will gefüllt werden. Und wie immer freue ich mich über Einsendungen von Ihnen, Leserbriefe, Feedback und Anregungen. 

  

Im Monat September ist unser Motto: tanzende Galgos und Co. 

Einsendeschluss für Berichte, Bilder und Leserbriefe ist der 26.09.2012 per Email an far-from-fear-news@gmx.de 

    

Ich hoffe, dass der September noch einige schöne Tage bereit hält und wir die Regenmäntel im Schrank lassen können. Bis zum nächsten Monat. 

Ihre 

Bianca Brendel